Kalenderblatt 2021: 13. Juni

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

dpa

13.06.2021 05:00 Uhr

Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. Juni 2021:

23. Kalenderwoche, 164. Tag des Jahres

Noch 201 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Zwillinge

Namenstag: Antonius, Bernhard

HISTORISCHE DATEN

2019 – Im Spiel gegen die kalifornischen Golden State Warriors gewinnen die kanadischen Toronto Raptors mit 114:110 das Finale der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA. Bislang hatten immer US-Teams gesiegt.

2016 – Ein Mann tötet im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat in Magnanville bei Paris einen Polizisten und dessen Lebensgefährtin. Die Polizei erschießt den Täter im Haus des Paares.

2001 – Der zwischen dem Bund und Berlin ausgehandelte Hauptstadtkulturvertrag wird im Bundeskanzleramt von Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin (SPD) und Berlins Kultursenator Christoph Stölzl (CDU) unterzeichnet.

1996 – Als letztes Land der Europäischen Union (EU), die zu diesem Zeitpunkt 15 Mitgliedstaaten zählt, schafft Belgien die Todesstrafe ab.

1971 – Die New York Times beginnt mit der Veröffentlichung geheimer „Pentagon-Papiere“, die eine jahrelange Täuschung der Öffentlichkeit über wesentliche Aspekte des Vietnamkriegs durch die US-Regierung belegen.

1961 – Bei Esslingen am Neckar stoßen zwei Stuttgarter Vorortzüge an einer Gleisbaustelle frontal zusammen. 35 Menschen werden getötet, mehr als 50 verletzt.

1956 – Real Madrid gewinnt das erstmals ausgetragene Turnier um den Europapokal gegen Reims mit 4:3.

1886 – Ludwig II., wenige Tage zuvor entmündigter und abgesetzter König von Bayern, ertrinkt unter ungeklärten Umständen im Starnberger See.

1801 – Das „Theater an der Wien“ unter Leitung von Emanuel Schikaneder eröffnet mit der Oper „Alexander“ von Franz Teyber.

GEBURTSTAGE

1986 – Måns Zelmerlöw (35), schwedischer Sänger, Sieger des ESC 2015

1981 – Chris Evans (40), amerikanischer Schauspieler („Captain America – The First Avenger“)

1981 – Guy Demel (40), ivorischer Fußballspieler (Borussia Dortmund 2001-2005, Hamburger SV 2005-2011)

1951 – Stellan Skarsgård (70), schwedischer Schauspieler („Nymphomaniac“)

1941 – Esther Ofarim (80), israelische Popsängerin („Morning of my Life“, „Cinderella Rockefella“)

TODESTAGE

2019 – Wilhelm Wieben, deutscher Fernsehmoderator, „Tagesschau“-Sprecher 1972-1998, geb. 1935

1986 – Benny Goodman, amerikanischer Klarinettist und Bandleader, gründete 1934 seine eigene Big Band, geb. 1909