Mann in Österreich füttert seine Giftschlange – und stirbt

Die Hornviper gehört zu den gefährlichsten Schlangen in Europa. (Archivbild)
Die Hornviper gehört zu den gefährlichsten Schlangen in Europa. (Archivbild)

picture alliance / dpa-tmn

09.07.2021 13:32 Uhr

Der 23-Jährige hatte sich nach Polizeiangaben beim Füttern kurz weggedreht - da schnappte die Hornviper zu und biss ihn in die Hand. Die Schlange lebte illegalerweise in der Wohnung des jungen Mannes.

Das Schicksal kann grausam sin: In Österreich ist ein 23 Jahre junger Reptilienfreund von seiner Giftschlange getötet worden.

Die Polizei bestätigte einen Bericht der „Kronen Zeitung“. Danach wollte der junge Mann in seiner Wohnung in Enns eine Hornviper füttern. Als er sich kurz wegdrehte, habe die Viper zugeschnappt und ihn in den Handrücken gebissen.

Ärzte konnten ihn nicht retten

Seine Lebensgefährtin und ein Besucher, die sich zu diesem Zeitpunkt in einem Nebenzimmer aufhielten, alarmierten den Notarzt und sperrten die Schlange wieder ins Terrarium. Der 23-Jährige kam ins Krankenhaus, wo ihn die Ärzte aber nicht retten konnten.

Der Mann habe für die Schlange keine Genehmigung gehabt, sagte eine Polizeisprecherin. Erlaubterweise hatte er in seiner Wohnung zwei Tigerpythons. Die Behörden ließen die Reptilien abholen.