Scheidungen in Deutschland: Zahl leicht rückläufig

Die Zahl der Ehescheidungen nahm im Vergleich zu 2019 um 3,5 Prozent ab.
Die Zahl der Ehescheidungen nahm im Vergleich zu 2019 um 3,5 Prozent ab.

Karl-Josef Hildenbrand/dpa

11.08.2021 12:22 Uhr

Nach einem leichten Anstieg im Jahr 2019, gibt es in diesem Jahr vergleichsweise wieder weniger Scheidungen. Konkrete Angaben zu einem Corona-Effekt können die Statistiker noch nicht machen

Die Zahl der Scheidungen in Deutschland ist wieder leicht gesunken. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 143.800 Ehepaare richterlich getrennt.

Damit sank die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um knapp 5200 oder 3,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Mit Ausnahme einer leichten Zunahme 2019 waren die Ehescheidungen seit 2012 stetig zurückgegangen.

Auswirkungen der Pandemie bei Scheidungen noch unklar

Konkrete Angaben über einen Corona-Effekt können die Statistiker noch nicht machen: „Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Zahl der Scheidungen hat, wird sich vermutlich erst in den nächsten Jahren zeigen, da einer Scheidung in der Regel eine Trennungszeit von mindestens einem Jahr vorausgeht“, hieß es. Zudem könnten coronabedingte Verzögerungen oder Verschiebungen bei den Familiengerichten nicht ausgeschlossen werden.