Spanische Schriftstellerin Almudena Grandes gestorben

dpadpa | 28.11.2021, 12:50 Uhr
Almudena Grandes ist im Alter von 61 Jahren in Madrid gestorben.
Almudena Grandes ist im Alter von 61 Jahren in Madrid gestorben.

picture alliance / dpa

Sie war eine der wichtigsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. In ihren Büchern setzte sicj Almudena Grandes immer wieder mit der Franco-Diktatur auseinander.

Die spanische Schriftstellerin Almudena Grandes („Lulú“) ist tot. Das teilte ihr Verlag Tusquets Editores auf Twitter mit. Die 61-Jährige habe an Krebs gelitten, sie sei am Samstag in Madrid gestorben, schrieb die Zeitung „El País“.

Grandes war eine der wichtigsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. Weltbekannt wurde sie 1989 mit ihrem ersten Werk, dem Roman „Lulú – Die Geschichte einer Frau“, das auf den erotischen Nachholbedarf der spanischen Gesellschaft nach der Prüderie der Franco-Diktatur reagierte.

In späteren Jahren setzte sie sich in ihren Büchern immer wieder auch mit der Franco-Diktatur auseinander („Der Feind meines Vaters“, „Das gefrorene Herz“, „Los pacientes del doctor García“). Ihre zahlreichen Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

„Wir verlieren eine der wichtigsten Schriftstellerinnen unserer Zeit. Engagiert und mutig hat sie unsere jüngere Geschichte aus einer fortschrittlichen Perspektive erzählt“, schrieb Spaniens linker Regierungschef Pedro Sánchez auf Twitter.