Wegen Supermans Sexualität: Comiczeichner mit Polizeischutz

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 03.11.2021, 22:30 Uhr
Wegen Supermans Sexualität: Comiczeichner mit Polizeischutz
Wegen Supermans Sexualität: Comiczeichner mit Polizeischutz

© jmcdermottillo/Shutterstock

Offensichtlich homophoben Comic-Puristen in den USA ist ein neuer „Superman“-Comic so sehr ein Dorn im Auge, dass sie die zuständigen Illustratoren bedrohten. Diese erhielten daraufhin Hilfe von der Polizei

Dass es Comic-Fans nicht mögen, wenn sich ihre geliebten Superhelden verändern, ist kein Geheimnis. Zuletzt machte diesbezüglich vor allem Superman Schlagzeilen — dieser wird in der aktuellen Ausgabe des Comics „Superman: Son of Ka-El“ nämlich als bisexuell dargestellt.

Wobei: genau genommen ist es nicht einmal Superman selbst, sondern Clark Kents Sohn Jon Kent, der im Comic bisexuell ist. Das sorgte nicht nur für jede Menge Ärger und Kritik — sondern sogar für Drohungen.

Polizei bewacht Häuser und Wohnungen

Wie der US-amerikanische Prominachrichtendienst „TMZ“ berichtet, patrouillieren seit einiger Zeit Beamte der Polizei von Los Angeles vor den Häusern einiger Illustratoren und Produktionsmitarbeiter des Comics. Dies resultiere aus den Drohungen, die von entzürnten Comic-Fans ausgesprochen wurden. Laut „TMZ“ soll das Comicstudio selbst bei der Polizei angerufen haben und um Bewachung der Privatwohnungen und Häuser gebeten haben sollen.

Viele Drohungen, nichts Konkretes

Trotz der zahlreichen Drohungen liegt keine konkrete Gefahr vor.

Die Polizei soll allerdings aus Vorsicht patrouillieren. Laut Angaben der Website soll sich die Situation inzwischen wieder beruhigt haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von DC (@dccomics)

Auch weitere kontroverse Änderungen

Kents Bisexualität ist nicht die einzige Änderung, die konservativen Comiclesen in letzter Zeit sauer aufstieß. Im Oktober 2021 wurde das Motto von Superman, „Truth, Justice and the American Way“ – auf Deutsch: „Wahrheit, Gerechtigkeit und der amerikanische Weg“ — abgeändert. Aus dem „American Way“ wurde nun „A better tomorrow“ — und Superman damit etwas weniger patriotisch. DC-Kreativchef Jim Lee erklärte das auf einem Fanevent folgendermaßen:  „Um die Geschichten, die wir bei DC erzählen, besser widerzuspiegeln und Supermans unglaubliches Vermächtnis von über 80 Jahren Aufbau einer besseren Welt zu ehren, entwickelt sich Supermans Motto weiter. Superman ist seit langem ein Symbol der Hoffnung, das die Menschen inspiriert, und es ist dieser Optimismus und diese Hoffnung, die ihn mit diesem neuen Leitsatz vorantreiben.“ (Redaktion KuT)