Video-Hit: Diesen Hammerflug im Bowling-Center muss man gesehen haben!

Video-Hit: Diesen Hammerflug im Bowling-Center muss man gesehen haben!
Video-Hit: Diesen Hammerflug im Bowling-Center muss man gesehen haben!

© Voroand, jaybyrdfilms/Youtube

13.03.2021 20:15 Uhr

Ein Clip von knapp 90 Sekunden sorgt im Netz für Entzücken! Es ist eine kleiner Film über einen Besuch in einem Bowling-Zentrum, wie man ihn so zuvor noch nie gesehen hat - aus der Vogelperspektive.

Das Video „Right Up Our Alley“ zeigt den Flug einer Mini-Drohne in ein Bowling- und Kulturzentrum in Minneapolis. Dort fliegt die Kamera über die Bahnen vorbei an Bowling-Spielern und Bar- sowie Kabarett-Besuchern, immer durch enge Räume, scheinbare Hindernisse, Fenster und Beine vorbei an den Pin-Settern am Ende der Bahn – wo sie schließlich am Schluss auch scheitert. Das alles in hohem Tempo.

Zehn Versuche waren nötig

Der kleine Film wurde von dem 25-Jährigen Drohnen-Piloten und Hobby-Filmer Jay Christensen gemeinsam mit Regisseur Anthony Jaska gedreht, berichtete KARE-TV und zeige nicht den ersten Versuch.

Christensen erklärte, das Video habe ungefähr fünf Übungsflüge absolvieren müssen, bevor das Team überhaupt mit den Darstellern und Bewegungen zu drehen begann. Oft haute das Timing nicht hin, die Darsteller reagierten nicht punktgenau oder die Drohne war etwas zu weit von ihrer eigentlich geplanten Position abgekommen.

Die im Netz Anfang der Woche veröffentlichte Aufnahme war der zehnte Versuch. Schon knapp 1,25 Millionen sahen das Video allein auf Youtube.

Keine digitalen Effekte

Eine Farrah Donovan gehörte dem Bericht zufolge zu mehreren Mitarbeitern und Freiwilligen, die letzte Woche für das von Sky Candy Studios produzierte Drohnen-Shooting erschienen sind, um als Darsteller mitzuwirken, berichtete der lokale Fernsehsender. Denn offenbar gibt es Zweifel an der Echtheit des rasanten Nonstop-Fluges ohne einen einzigen Schnitt.

„Jeder zweifelt irgendwie daran“, sagte Donovan, ein Barkeeper aus dem Laden zu KARE-TV. „Ich kann dafür bürgen, dass es hundert Prozent echt ist. Ich war ja hier.“ Alles, was lediglich in der Postproduktion noch hinzugefügt wurde, waren Audioeffekte und die Dialoge – wegen der lauten Motorgeräusche der Drohne.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jay Christensen (@jaybyrdfilms)

Hollywood ist begeistert

Inzwischen gab es schon erste Reaktionen aus Hollywood: Star-Regisseur James Gunn („Guardians of the Galaxy“) nennt das Drohnenshooting auf Twitter „umwerfend“. An die Adresse der Macher schob Gunn in einem späteren Tweet nach: „Ich möchte, dass sie später in diesem Jahr mit uns nach London kommen, wenn wir ‚Guardians of the Galaxy Vol. 3 drehen“.

Der zweifache Oscar-Preisträger Lee Unkrich („Toy Story 3“) postet: „Das ist eine der erstaunlichsten Sachen, die ich je gesehen habe. Kinnlade auf dem Boden.“

Einer der unzähligen Kommentatoren auf dem Videokanal schrieb: „Das Ende ist so unglaublich und das ganze Video ein Meisterwerk!“

Übrigens: Drohnen-Pilot Christensen verriet dem Fernsehsender, dass er von den Reaktionen überrascht sei, habe er in den letzten sieben Jahren doch schon etwa 1.000 Drohnenvideos gedreht. Der 25-Jährige weiter: „Ich hatte noch nie eine Freundin, also habe ich halt viel frei Zeit.“

Für Fans: Wie die Aufnahmen entstanden, zeigt ein zweiter Clip, der in der Nacht zum heutigen Samstag veröffentlicht wurde (siehe oben).
Mehr von Jay Christensen und Regisseur Anthony Jaska gibt’s hier: