Video: Zappenduster bei „RTL aktuell“

Video: Zappenduster bei RTL aktuell
Video: Zappenduster bei RTL aktuell

Foto: RTL Aktuell

11.07.2021 21:25 Uhr

Und plötzlich war es dunkel im RTL Aktuell-Studio - ein Stromausfall am Sonntagabend sorgte dafür. dass Peter Kloeppel mit einem Handylicht moderieren musste.

Der Letzte macht das Licht aus? Aber Moment mal, am frühen Sonntagabend wird ja bei RTL noch nicht Feierabend sein. Trotzdem herrschte plötzlich mitten in der laufenden Sendung absolute Dunkelheit im Studio und das ausgerechnet, während Peter Kloeppel gerade die Nachrichten bei „RTL aktuell“ präsentierte. Es war zappenduster.

Peter Kloeppel behielt die Ruhe

Der erfahrene Nachrichten-Moderator wusste natürlich auch in so einer Situation die Ruhe zu bewahren – und moderierte einfach weiter, während er anfänglich ein Handy nutzte, um sein Gesicht auszuleuchten. Sofort war dem 62-Jährigen klar, dass ihn die Zuschauer vermutlich nicht hören würden und es sich um einen Stromausfall handeln musste.

Video: Zappenduster bei RTL aktuell

Foto: RTL Aktuell

Belustigte Twitter-Gemeinde

Ein User schrieb: „#RTL aktuell heute im Strom-Sparen-Modus. So geht man beim Klimaschutz voran“. Eine weitere Twitter-Nutzerin schrieb: „Ich glaub neben Peter Klöppel könnte das Studio abgerissen werden, der würd weiter moderieren“.

Auf Twitter ging es natürlich sofort rund und das Netz amüsierte sich köstlich über die technische Panne im RTL-Studio.

Gleich zwei Moderatoren im Dunkeln

Als es rüber zum Sport ging und damit zu Moderator Andreas von Thien war das Lichtproblem im Studio noch nicht behoben. „Wir haben jetzt Sport im Stromausfall“, so der 54-Jährige. „Das hatten wir so bei uns bei ‚RTL aktuell‘ in vielen Jahrzehnten auch noch nicht nicht.“

Die beiden Moderatoren saßen noch immer im Stockfinsteren, als die Sendung kurz nach 19 Uhr zu Ende ging.

Video: Zappenduster bei RTL aktuell

Foto: RTL Aktuell

RTL twitterte: Stromausfall in Köln während #RTLaktuell heute. Souverän gelöst von @kloeppelpeter – einfach Handylicht an Daumen hoch Unser Sendezentrum wurde aus Sicherheitsgründen zum Teil evakuiert. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Personen im Gebäude. Die Feuerwehr ist vor Ort.