Weltrekord mit Öllampen beim Lichterfest

dpadpa | 04.11.2021, 17:53 Uhr
Über 900.000 irdene Lampen wurden im indischen Ayodhaya angezündet und brannten 45 Minuten lang.
Über 900.000 irdene Lampen wurden im indischen Ayodhaya angezündet und brannten 45 Minuten lang.

Rajesh Kumar Singh/AP/dpa

Zum Lichterfest Diwali kommt die Familie zusammen. In der indischen Stadt Ayodhya stand aber nicht Besinnlichkeit im Vordergrund, sondern ein rekordverdächtiges Lichterspektakel.

Am Vorabend des hinduistischen Lichterfests Diwali hat die indische Stadt Ayodhya ein riesiges Lichtermeer inszeniert. 900 000 Öllämpchen wurden dort entzündet, wie örtliche Medien berichteten. Vom Informationschef des Bundesstaates, Uttar Pradesh, hieß es, dass es sich dabei um einen Weltrekord handle.

Stadt überbietet sich selbst

Er teilte am Mittwoch auf Twitter auch das Foto einer angeblichen Bestätigung des Guinness-Buchs der Rekorde. Eine unabhängige offizielle Bestätigung von Guinness lag zunächst nicht vor. Die Stadt wurde bereits im Jahr 2018 für die größte Ausstellung von Öllampen von Guinness ausgezeichnet – damals mit etwas mehr als 300 000 Lampen.

Das Lichterfest Diwali ist eines der wichtigsten Feste im Hinduismus und in der Bedeutung ähnlich wie Weihnachten hierzulande. Bei Diwali kommen Familien zusammen und schmücken ihre Häuser mit vielen Lichtern. Sie ehren Lakshmi, die Göttin für Reichtum und Prosperität. Beim Fest wird auch der Sieg des Guten über das Böse gefeiert – oder eben der Sieg des Lichts über die Dunkelheit.

Lichterfest der Superlative

Die Stadt Ayodhya ist dem hinduistischen Glauben nach der Geburtsort des wohl bedeutendsten Gottes Ram. Zum Lichterfest gab es in der Stadt auch Feuerwerk und eine Lasershow. Am Ufer des Saryu-Flusses sollen für etwa 45 Minuten mehr als 900.000 Lichter gebrannt haben.

Das Datum ist jedes Jahr ein anderes, da Diwali immer am 15. Tag des Hindumonats Kartik beginnt – also Ende Oktober oder Anfang November, genau 20 Tage nach Dashahara, das am zehnten Tag der mondhellen Hälfte des Hindumonats Ashvayuja begangen wird. Weil nicht in allen Regionen Indiens gleichzeitig Neumond ist, kann es sogar zu regionalen Terminverschiebungen für das Fest geben.

(dpa-infocom/KT )