Tierische WeihnachtenZwei Pinguine auf Tour: Charlie und Pringle erobern britische Seniorenheime

Foto: IMAGO / Panthermedia

Beate SchulzBeate Schulz | 17.12.2021, 15:07 Uhr

Bewohner und Mitarbeiter von Seniorenheimen haben während der Pandemie extrem herausfordernde Zeiten erlebt. Die Leiterin einer Einrichtung in Oxfordshire wollte aus diesem Grund das diesjährige Weihnachtsfest zu einem ganz besonderen machen. Mit tierischen Support…

Zwei ganz außergewöhnliche Besucher bringen den Bewohnern eines Pflegeheims in Oxfordshire die dringend benötigte Weihnachtsstimmung. Die beiden Humboldt-Pinguine sind gerade wieder in Pflegeheimen auf Tour. Und wie es sich für richtige Rockstars gehört, wurden die beiden dort auch schon sehnsüchtig erwartet.

Pinguine als Heilbringer

Die beiden gern gesehen Gäste, Charlie (24) und Pringle (9), sind Teil eines Therapieprogramms und besuchen regelmäßig Seniorenheime in ganz England. Dorte Chandler, Leiterin in der Einrichtung bei Spencer Court in Oxfordshire, sagte: „Bewohner und Kollegen im Heim haben seit dem Ausbruch von COVID-19 sehr herausfordernde Zeiten erlebt. Deshalb wollten wir dieses Weihnachtsfest für alle zu etwas Besonderem machen. Und was gibt es besseres, als diese wundervollen Pinguine direkt in unserem Pflegeheim willkommen zu heißen. Sie sind erstaunliche Kreaturen und wir alle genießen es, gemeinsam mehr über sie zu lernen.“

 

Win-Win-Situation

Dies gilt allerdings auch im umgekehrten Fall. Denn der Besuch des Pflegeheims ist für die Pinguine wiederum Teil eines Tiergarten-Programms. Er bietet den gefiederten Kerlchen geistige und körperliche Anregungen, die für das Wohlergehen der Tiere ebenso wichtig ist wie die richtige Ernährung und die tierärztliche Versorgung. Ein Vertreter des Heythrop Zoo erklärt: „Diese Pinguine fühlen sich nicht nur wohl und sind mit dem Reisen vertraut, sondern wir glauben, dass sie im Umgang mit verschiedenen Menschen positive Verhaltenszeichen zeigen. Obwohl sie die meiste Zeit in Gesellschaft ihrer eigenen Art verbringen, was ihnen ein normales Verhalten ermöglicht, einschließlich regelmäßiger Zucht und den ganzen Tag über Zugang zu ihrem Schwimmbad, sind sie an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt und daher nicht gestresst.”

Charlie und Pringle: nebenberuflich Artenschutz-Beauftragte

Der Vertreter fügt hinzu: „Der Heythrop Zoo ist überzeugt davon, dass durch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ungewöhnliche und nicht domestizierte Arten, insbesondere in Begleitung von Aufklärungsgesprächen, das Bewusstsein der Gemeinschaft geschärft wird, was indirekt zum Artenschutz beiträgt.“

Eine unglaublich tolle und wichtige Aktion vom Heythrop Zoo und allen daran teilnehmenden Seniorenheimen. Die Bilder sprechen Bände… In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!