Donnerstag, 7. Mai 2020 08:36 Uhr

50 Cent: Sein Selbsthilfebuch half auch ihm aus der Krise

imago images / ZUMA Press

50 Cent fand das Schreiben seines Buches therapeutisch. Der 44-Jährige hatte es in seinem Leben nicht immer leicht und um anderen Menschen mit seinen Erfahrungen helfen zu können, schrieb er kürzlich ein Selbsthilfebuch.

Ihm selbst hat der Prozess aber offenbar auch sehr geholfen, denn in die Vergangenheit zurückzukehren, sei beinahe wie Therapie gewesen, wie der Rapper nun verriet. Im Gespräch mit Ebro Darden auf ‚Apple Music‘ erklärte der Musiker, der mit richtigem Name Curtis Jackson heißt.

„Es war an vielen Stellen therapeutisch“

„Es war an vielen Stellen therapeutisch, einfach zurückzugehen. Ganz oft ist es so, dass du erst in einer anderen Lebenssituation beurteilen kannst, was du gefühlt hast und was du durchgemacht hast. Dann bist du auch in der Lage, es in Begriffe zu fassen, die andere Menschen verstehen können“, so 50 Cent.

Neben dem Ratgeber hat 50 gerade auch noch ein weiteres Projekt, in das er viel Zeit und Seele investiert. Er arbeitet gerade an einem Tribut-Album für den verstorbenen Rapper Pop Smoke, der im Februar bei einem Einbruch in sein Haus erschossen wurde.