16.04.2020 07:26 Uhr

Alison Brie hasste jahrelang ihren Körper: „Ich weinte stundenlang“

imago images / MediaPunch

Alison Brie kämpft noch immer darum, ihren Körper lieben zu lernen. Die ‚Mad Men‚-Darstellerin hatte früher große Probleme damit, sich so anzunehmen, wie sie ist.

„Ich blicke mir Fotos vom roten Teppich an, wo ich einst dachte, dass ich abscheulich aussehe. Und jetzt denke ich mir bei ein paar: ‚Gott, ich sah wunderschön aus'“, schildert die 37-Jährige.

Quelle: instagram.com

Mit Sport zu mehr Selbstliebe

„Und ich erinnere mich daran, dass ich eine Stunde davor in Tränen ausgelöst war, weil ich dachte, dass ich so widerwärtig war.“ Doch auch heute hat Alison Probleme mit Selbstliebe.

„Ich danke, es ist wahrscheinlich etwas, an dem ich mein ganzes Leben lang arbeiten muss. Und Depressionen genauso“, gesteht sie. Ihre Tiefpunkte würden völlig unvermittelt kommen und sie in den unpassendsten Momenten überrumpeln. Glücklicherweise hat die Schauspielerin entdeckt, dass ihr Sport dabei hilft, aus ihrem dunklen Loch zu kommen.

Quelle: instagram.com

„Wenn ich richtig ernste Depressionen habe, dann schleppe ich mich zu einem Yogakurs – sogar, wenn ich nicht unter Leuten sein will -, während mir Tränen übers Gesicht laufen. Aber ich gehe in den Kurs, entkomme meinen Gedanken, bringe das Blut zum Fließen. Letztendlich hilft es“, berichtet sie im Gespräch mit dem ‚Women’s Health‘-Magazin.

Auch das regelmäßige Training für ihre Rolle als Wrestlerin in der Serie ‚GLOW‚ habe ihr geholfen. „Davor hatte ich stets ein schwieriges Verhältnis zu meinem Körper. Ich wollte, dass er etwas war, das er nicht war“, enthüllt die hübsche Brünette. (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren