Aneta Sablik seit 10 Jahren in Deutschland: „Ich verstehe gar nichts“

Aneta Sablik seit 10 Jahren in Deutschland: "Ich verstehe gar nichts"
Aneta Sablik seit 10 Jahren in Deutschland: "Ich verstehe gar nichts"

imago images / Future Image

23.12.2020 18:30 Uhr

Deutsche Sprache, schwere Sprache! So ergeht es zumindest Aneta Sablik und das obwohl sie schon seit über zehn Jahren in Deutschland lebt und arbeitet. Die gebürtige Polin hat immer noch massive Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache!

Geboren wurde Aneta Sablik in Bielsko-Biala, in Polen. Vor zehn Jahren kam sie über Zufälle nach Deutschland und blieb. Sie lernte hier ihren zukünftigen Mann und heutigen Ex-Mann Kevin Zuber kennen.

„Ich wollte perfekt sein“

2014 nahm sie an der Castingshow DSDS teil und gewann diese sogar. Doch Aneta gibt offen zu: „Bei DSDS habe ich kein einziges Wort verstanden“, so die Blondine gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Und weiter: „Ich wollte immer perfekt sein und habe das deshalb nicht gesagt. Das sollte keiner merken. Ich hatte auch Angst, als kleines blondes Dummchen dazustehen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ANETA SABLIK (@officialanetasablik)

Sie trickste sich durchs Leben

Jetzt hat sie den Mut endlich über kleines Sprachproblemchen zu sprechen, nachdem sie sich die letzten Jahre in Deutschland „durchgemogelt“ hat. Aneta hatte immer ihre Tricks: „Deshalb hilft mir auch jemand, die Texte bei Social Media zu schreiben.“

„Die Amtssprache macht mich fertig! Ich verstehe da gar nichts. Bei offiziellen Schreiben haben mir immer Leute geholfen, sonst hätte ich das gar nicht geschafft. Du möchtest da ja auch keinen Fehler machen“, ergänzt sie.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ANETA SABLIK (@officialanetasablik)

„Das war ein Fehler“

Auch gegenüber klatsch-tratsch.de betont sie im Interview: „Das war nicht einfach und das ist nicht einfach. Wenn mir jemand schreibt, wie hast du so schnell Deutsch gelernt, das stimmt überhaupt nicht. Sieben Jahre lang habe ich kaum Deutsch gesprochen. Ich habe immer nur englisch gesprochen, weil es einfacher war.“

Aneta bereut heute, dass sie ihr Problem nicht schon viel eher angegangen ist: „Das war ein Fehler von meiner Seite. Eigentlich sollte ich das alles schneller umsetzen und man sollte sich einfach mehr trauen. Das hat mich zehn Jahre gekostet.“

Es hat sie viel Geld gekostet

Wie viele andere Menschen, die eine andere Muttersprache haben, war und ist es für Aneta immer noch ein Hindernis, einfach drauf los zu sprechen. „Auf Deutsche habe ich einen Akzent. Wenn ich mit jemanden rede, dann bekomme ich sofort die Frage: ‚Woher kommst du?‘. Das war mein Problem dass ich nicht perfekt war. Das hat mich unsicher gemacht.“

Und diese Sprachbarriere hat Aneta auch viel Ärger eingebracht: „Ich habe zu oft einfach Ja gesagt, obwohl ich hätte Nein sagen sollen. Ich habe zum Beispiel wichtige Briefe bekommen und habe die nicht verstanden, ich habe auch gar nicht versucht die zu verstehen, weil ich dachte, das ist nichts Wichtiges. Das hat mich manchmal viel Geld und viel Zeit gekostet.“

Für das neue Jahr hat sich Aneta einiges vorgenommen: „Neben Deutschen Songs und einem Album aufnehmen, möchte ich gerne versuchen einen Deutschkurs zu schaffen. Ich möchte aber nicht viel planen, sonst kommt die Enttäuschung.“

(TT)