15.09.2020 10:10 Uhr

Angelina Pannek klagt über Lähmungserscheinungen

Sorge um Angelina Pannek. In ihrer Insta-Story hat die Influencerin gerade über Lähmungserscheinungen im Arm geklagt. Bisher konnte ihr kein Arzt weiterhelfen.

imago images / DeFodi

Angelina Pannek hat seit mehreren Tagen starke Schmerzen, wie sie gerade ihren Followern bei Instagram erklärt hat: „Wir waren gerade beim Arzt. Vor zwei Wochen hat es angefangen mit Schmerzen im Rücken und Lähmungserscheinungen im Arm. Ich war schon beim Physiotherapeuten und beim Osteopathen und beim Orthopäden“, so die 28-Jährige.

Quelle: instagram.com

Fünf Spritzen sollen helfen

„Es hat bisher aber einfach nicht geklappt, dass es weg ging. In Rücksprache mit dem Frauenarzt habe ich jetzt Medikamente und fünf Spritzen in den Rücken bekommen“, erzählte sie weiter.

„In der Stillzeit darf dieses Medikament aber definitiv gespritzt werden“, stellte die frischgebackene Mama aber klar. Damit wollte sie sich wohl gegen die besserwisserischen Kommentare ihrer Hater wappnen. Die ehemalige „Bachelor„-Teilnehmerin wurde im Juni zum ersten Mal Mutter eines Sohnes.

Angelina Pannek muss ins MRT

„Ich hoffe einfach nur, dass es besser wird. Ich muss aber auch noch ins MRT, um zu gucke, ob es nicht an der Bandscheibe liegt“, kündigte Pannek abschließend an. Bleibt zu hoffen, dass hinter den Beschwerden nichts Ernsteres steckt. Ihre Anhänger wird sie aber höchstwahrscheinlich auf dem Laufenden halten.

Sohn soll nicht auf Instagram gezeigt werden

Nachdem die 28-Jährige nach der Geburt eine Instagram-Pause eingelegt hat, plaudert sie derzeit wieder regelmäßig über ihre privaten Angelegenheiten. Ihren Jungen möchte sie aber nicht in der Öffentlichkeit zeigen, wie sie bereits vor der Entbindung klargestellt hat.

Angelina und Sebastian Pannek (34) sind seit 2019 ein Paar. Im Frühjahr 2020 haben sie sich das Ja-Wort gegeben. Ihren Followern haben sie aber kurze Zeit später verraten, dass sie geheiratet haben. Ende Juni wurden die beiden zum ersten Mal Eltern.

Das könnte Euch auch interessieren