19.02.2020 09:48 Uhr

Ben Affleck bedauert nichts so sehr wie seine Scheidung

imago images / ZUMA Press

Ben Affleck gehört zu den gefragtesten Schauspielerin Hollywoods. Privat lief es für den 47-Jährigen allerdings nicht immer ganz so gut und so hat der Darsteller auch schon eine Scheidung sowie eine Alkoholsucht hinter sich. Über die dunklen Kapitel seines Lebens hat er nun offen gesprochen.

Dabei erklärte der Star auch, wie es seiner Meinung nach zu der Abhängigkeit kommen konnte. „Du versuchst dich besser zu fühlen, wenn du isst oder trinkst oder Sex hast, spielst oder einkaufst oder was auch immer. Aber das macht dein Leben schlimmer. Dann tun Sie mehr davon, damit dieses Unbehagen verschwindet…Es wird ein Teufelskreis, den man nicht durchbrechen kann. Das ist mir zumindest passiert“, so Affleck gegenüber der ‚The New York Times‘.

Quelle: instagram.com

Scheidung bereut

Immerhin litt einst auch Timothy Byers Affleck, der Vater des Frauenschwarms an der selben Krankheit. „Mein Vater wurde nicht wirklich nüchtern, bis ich 19 war“, wie er diesbezüglich verraten hat.

Aufgrund der Alkoholsucht scheiterte 2018 unter anderem auch die Ehe zu seiner damaligen Frau Jennifer Garner. „Ich habe lange Zeit relativ normal getrunken. Was passierte war, dass ich immer mehr zu trinken begann, als meine Ehe auseinander fiel…. Am meisten in meinem Leben bedaure ich diese Scheidung“, so der ‚Gone Girl‚-Darsteller weiter. Mit der 47-Jährigen hat er drei gemeinsame Kinder.

Er hat daraus gelernt

„Ich habe sicherlich Fehler gemacht. Ich habe sicherlich Dinge getan, die ich bereue. Aber du musst dich aufrichten, daraus lernen, noch mehr lernen und versuchen, vorwärts zu kommen“, klingt ganz so als hätte sich der Hollywoodstar seine Fehler mittlerweile verziehen. Um als gutes Vorbild voranzugehen, setzt sich Affleck mittlerweile für Kinder in der Dritten Welt und weitere soziale Projekte ein.

Das könnte Euch auch interessieren