18.12.2019 22:20 Uhr

Ben Zucker über seine 8 Tage im Gefängnis

imago images / Viadata

Ben Zucker gehört mittlerweile zu den angesagtesten Schlagersängern Deutschlands. Mit „Na und?!“ und „Was für eine geile Zeit“ zum Beispiel, veröffentlichte der Berliner Songs, die auch außerhalb der Szene bekannt sind. Doch der Künstler enthüllte nun ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit. 2010 musste er nämlich in den Knast.

Während sich der 36-Jährige heute mit seiner rauen aber sanften Stimme in die Herzen der Frauen singt, war er früher wohl nicht immer ganz so gefühlvoll. „Nach einer Prügelei bekam ich einen Strafbefehl wegen Körperverletzung über 2.400 Euro. Die konnte ich nicht bezahlen und musste acht Tage in den Knast. Den Rest der Strafe durfte ich mit Sozialstunden ableisten“, erzählte er gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung. Zucker hatte damals nach Informationen dieser Seite seinem  Mitbewohner das Jochbein gebrochen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ben Zucker (@ben_zucker_musik) am Nov 30, 2019 um 5:34 PST

Seine Mutter wollte ihm den Knast ersparen

Finanziell ging es dem Musiker vor seiner Karriere offensichtlich alles andere als gut. Kurz vor dem Mauerfall floh der Ost-Berliner mit seiner Familie nach Westdeutschland. Schon damals träumte er von einem Leben auf der Bühne, der große Durchbruch gelang ihm zunächst aber nicht. Später kehrte er dann doch wieder in seine Heimat zurück. „Meine Mutter hat mich immer unterstützt – auch finanziell. Ich verdanke ihr so viel. Sie hat mir früher oft 50 Euro geliehen, wenn ich mal wieder total klamm war“, berichtete er weiter.

Aus diesem Grund wollte ihm Mutter Christine auch den Gang hinter Gitter ersparen, indem sie vorhatte die Summe auszulegen, was er allerdings ablehnte. „Vor dem Knast-Antritt bin ich zu meiner Mutter gefahren und habe gesagt: ,Ich will nicht, dass du mir das Geld leihst, ich gehe ins Gefängnis. Da muss ich jetzt durch“, so Zucker.

Von ganz unten nach ganz oben

Mit „Na und?!“ gelang es Ben Zucker rund sieben Jahre später dann doch, sich ein Leben als erfolgreicher Musiker aufzubauen. Auf renommierten Veranstaltungen wie dem „Schlager Olymp des Jahres“, tritt er heute neben namhaften Künstlern wie Andrea Berg oder Ella Endlich auf. Bei seiner Tour in den vergangenen Monaten, verkaufte er sogar rund 125.000 Tickets.