Montag, 25. November 2019 12:54 Uhr

Bill Kaulitz: So schlecht ging es ihm als Teenager auf dem Dorf

foto: imago images / Future Image

Aus Bill Kaulitz wird wohl nie ein richtiges Landei. Der Tokio Hotel-Sänger ist bekannt für seine extravaganten und unkonventionellen Looks. Während ihn die Fans heute dafür lieben, wurde er früher wegen seiner Unangepasstheit oft schief angeschaut.

Als er acht Jahre alt war, zog seine Mutter mit ihm und Zwillingsbruder Tom in das Dorf Loitsche bei Magdeburg, was „furchtbar“ gewesen sei. Bill redet gar nicht lange um den heißen Brei herum.

Quelle: instagram.com

„Das war nicht geil da“

„Ich habe diesen Patriotismus nicht, den ganz viele haben mit der Schule, auf die sie gegangen sind oder wo sie aufwachsen. Ich kann ruhig zugeben, dass das nicht geil da ist“, offenbart er im Gespräch mit Jan Böhmermann und Olli Schulz in deren Podcast ‚Fest & Flauschig‘.

Man erinnere sich zurück: Als die Brüder mit Tokio Hotel durchstarteten, erregte Bill wegen seiner wilden langen Haare und dunkel geschminkten Augen Aufmerksamkeit, Tom trug lange Dreads.

Mit ihrem Rocker-Style fielen die Stars gänzlich aus dem Rahmen. „Wie wir auch aussahen, das war natürlich für die so wie Aliens. Tom hatte seine Dreadlocks, ich hatte schwarz gefärbte Haare“, berichtet der 30-Jährige. In seinem heutigen Heimatort Los Angeles kann der ‚Queen of Drags‚-Juror glücklicherweise ganz so sein, wie er ist.

Das könnte Euch auch interessieren