06.03.2020 21:39 Uhr

Britney Spears‘ Ex nimmt nach Posting Sohn Jayden an die Kandarre

imago images / APress

Zuletzt sorgte mal ausnahmsweise nicht Britney Spears selbst für Aufregung, sondern ihr 13-Jähriger Sohn Jayden. In einem Live-Video auf Instagram kündigte dieser nämlich fast das potenzielle Ende der Musik-Karriere seiner Mutter an.

„Eigentlich habe ich sie in den letzten Jahren überhaupt nicht viel Musik machen sehen. Ich erinnere mich, dass ich sie einmal gefragt habe: ‚Mama, wann kommt neue Musik von dir?‘ Und sie sagte: ‚Ich weiß nicht, Schatz. Es könnte sein, dass ich keine Musik mehr mache und meine Karriere beende’“, plauderte der Junge offen gegenüber seinen Followern aus. Soweit, so schlecht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Aug 4, 2019 um 10:40 PDT

Erziehungsmaßnahmen

Doch es kommt noch viel schlimmer. Der Knirps lästerte bei der Gelegenheit über seinen Großvater Jamie Spears und bezeichnete diesen sinngemäß als ziemlich großes „Arschloch“. Das Profil des Schülers wurde mittlerweile deaktiviert und sein Vater Kevin Federline, der ebenso temporäres Sorgerecht hat, kündigte noch weitere Konsequenzen an. Denn glücklich war er mit den allzu privaten Aussagen nicht.

Mark Vincent Kaplan, der Anwalt des einstigen Tänzers, sagte dazu gegenüber ‚E!News‘: „Kevin war nicht erfreut darüber und spricht es an, wie man es von einem verantwortungsbewussten Elternteil erwarten würde.“

Er ist noch ein Kind

Das Verhalten seines Sohnes rechtfertige der 41-Jährige mit dem Alter des Jungen. „Jayden ist ein Kind und macht, was Teenager eben tun. Er hat in den sozialen Medien experimentiert und wird daraus lernen. Er versteht die Konsequenzen dessen nicht, aber hoffentlich wird er es jetzt. Wenn die Familie in der Öffentlichkeit steht, kann man nicht alles machen, es gibt Sachen die gehen dann einfach nicht.“

Bleibt zu hoffen, dass der Teenager aus seinem Verhalten lernt.