30.04.2020 15:01 Uhr

Britney Spears fackelte ihr Fitnessstudio ab

Foto: Imago Images / PA Images

Britney Spears ist ein fataler Fehler passiert! Die Sängerin steckte ihr eigenes Fitnessstudio in Brand. Wie konnte das denn passieren? So richtig raus ist das noch nicht.

In einem Instagram Video, dass die Popsängerin am Mittwoch postete, erzählte Britney Spears (38), wie sie ihr eigenes Fitnessstudio abgebrannt hätte. Zwei Kerzen hätten Schuld an dem Desaster getragen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Apr 29, 2020 um 2:26 PDT

Britney, Britney, Britney…

„Hey Leute, ich bin gerade in meinem Fitnessstudio. Hier war ich schon seit sechs Monate nicht mehr, weil ich es unglücklicherweise in Brand steckte“, erzählt die „Oops, I Did It Again“ -Interpretin ganz lässig in dem Video. Sie erklärt weiter: „Da waren zwei Kerzen und eins führte zum anderen und ich hab’s abgefackelt“. Dadurch habe die Sängerin jetzt nur noch zwei funktionstüchtige Geräte und eine verspiegelte Wand.

In der Beschreibung erzählt die Blondine dann auch, wie sie den Ausbruch des  Feuers bemerkte: „Ich bin an der Tür zum Studio vorbei gelaufen und da waren Flammen… Boom!“ Der Feueralarm sprang angeblich kurze Zeit später an und es wurde keiner verletzt. Man könnte sich die Frage stellen, warum sie Kerzen im Fitnessstudio zu stehen hat und warum sie gerade diese auch brennen ließ, als sie den Raum verließ. Das scheint der 38-Jährigen wohl irgendwie durch die Lappen gegangen zu sein.

Dann geht die zweifache Mutter ganz locker zu ihrem eigentlichen Workout über, was sie bauchfrei und in herunter gekrempelten Shorts mit zwei übrig gebliebenen Hanteln vollzieht.  Die Arm- und Yogaübungen geraten allerdings vollkommen in den Hintergrund und ihre Fans fragen sich: sonst hat sie keine Probleme?

Die „Piece of Me“- Interpretin hat vorerst noch nicht die Vormundschaft über sich selbst, kann also keine finanziellen Entscheidungen treffen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Seit September 2019 hat Britneys Managerin Jodi Montgomery die Vormundschaft über sie, da ihr Vater diese aufgrund von gesundheitlichen Problemen ablegen musste. Die Gerichtstermine wurden wegen der Corona-Pandemie bis in den späten August verschoben.