Britney Spears: Was die Ex-Assistentin von Sam Asghari hält

Britney Spears: Ex-Assistentin sagt, was sie von Sam Asghari hält
Britney Spears: Ex-Assistentin sagt, was sie von Sam Asghari hält

IMAGO / MediaPunch

12.02.2021 22:30 Uhr

Felicia Culotta, die langjährige Assistentin und gute Freundin von Britney Spears sprach nun ganz offen über den Partner der Pop-Ikone.

Britney Spears (39) ist aktuell wieder in aller Munde. Die Dokumentation „Framing Britney Spears“ zeigt das erfolgreiche und zugleich tragische Leben der Pop-Prinzessin auf eine mitfühlende Art und Weise.

An der Doku wirkte Felicia Culotta (56) mit, die frühere und jahrelange Assistentin der Sängerin. Im Interview mit „US Weekly“ plauderte diese nun auch über Britneys neuen Lebenspartner Sam Asghari (26).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears)

Nur Lob für Sam Asghari

Auf den gebürtigen Iraner angesprochen, schwärmte Culotta: „Ich kenne Sam. Er ist ein wunderbarer Kerl. Er ist nicht nur extrem wortgewandt und freundlich, er ist außerdem bodenständig und unglaublich gutaussehend. Sie sehen toll zusammen aus!“

Er verteidigt sie im Netz

Und ja, tatsächlich schien es in der Vergangenheit bereits so, dass es sich bei Sam Asghari um einen anständigen Typen handelt. Mehrfach stand er seiner Freundin gegen ihre zahlreichen Hater im Netz zur Seite.

So verteidigte er zum Beispiel im Sommer 2020 das Instagram-Verhalten von Britney Spears. Er schrieb unter einen bissigen Kommentar:

„Was ist bitte gruselig daran, der größte Pop-Star der Welt zu sein und dabei auch man selbst zu bleiben (authentisch, lustig, bodenständig), ohne sich darüber Gedanken zu machen, was die anderen Menschen denken könnten … Wir brauchen mehr Menschen wie sie und weniger Karens. „

Sam nennt Jamie Spears einen „totalen Arsch“

Für den Vater seiner Partner fand Sam Asghari aber weniger freundliche Worte. Nach dem Release der Doku positionierte er sich ganz eindeutig gegen Jamie Spears (68) und wurde dabei sogar ein wenig ausfällig.

Auf Instagram schrieb der Fitnesstrainer in seiner Story: „Es ist wichtig, dass die Menschen verstehen, dass ich null Respekt habe für jemanden, der unsere Beziehung kontrolliert und ständig Hindernisse in unseren Weg stellt. Meiner Meinung nach ist Jamie ein totaler Arsch!“

Wer jetzt allerdings auf eine dreckige Schlammschlacht gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht, denn Sam fuhr fort mit: „Ich werde keine Details erläutern, weil ich schon immer unsere Privatsphäre geschützt habe.“

Wo kann man die Doku sehen?

Die „New York Times“-Doku „Framing Britney Spears“ über den rasanten Aufstieg als auch der schrecklichen öffentliche Fall der „Toxic“-Sängerin lauft auf dem amerikanischen Streaming-Portal Hulu. Leider ist es aktuell nur mit gewissen Tricks möglich von Deutschland aus ein entsprechendes Abo abzuschließen.

Bei Hulu handelt es sich allerdings um eine Marke aus dem Haus Walt Disney. Demnach könnte es sein, dass „Framing Britney Spears“ bald im Rahmen der Star-Erweiterung bei Disney+ gestreamt werden kann. Bis dato gibt es für Deutschland aber noch keinen offiziellen Starttermin.

IMAGO / ZUMA Wire