03.12.2020 12:25 Uhr

Bushido kündigt große Enthüllungen an: „Will reinen Tisch machen!“

Darauf haben Fans schon lang gewartet: Amazon-Prime und Bushido kündigen eine Dokumentation über das Leben des Rappers an, in der er endlich mit der Wahrheit über alle offenen Fragen in seinem Leben auspackt.

imago images / Olaf Wagner

Die Doku-Serie zeigt Bushido ab 2021 bei Amazon Prime Video von einer Seite, die sonst nur seine Vertrauten kennen. Die einzigartigen Einblicke in das Leben des Rappers sind nach Ende eines laufenden Gerichtsverfahrens für Prime-Mitglieder in Deutschland und Österreich zum Streamen verfügbar.

Viele private Einblicke

Fans dürfen sich über sechs Folgen freuen. Prime-Mitglieder bekommen nicht nur Einblicke in die Anfänge und den steinigen Aufstieg des Rappers Bushido, sondern lernen auch den Familienvater Anis „Bushido“ Ferchichi kennen, der mit Frau und Kindern im Berliner Vorzeige-Viertel lebt.

Neben seinen Gold- und Platinalben brachten ihn in den letzten Jahren vor allem Konflikte mit dem Gesetz und die Verbindung zum organisierten Verbrechen in die Schlagzeilen – zuletzt sagte er zu seiner Zusammenarbeit mit einem Berliner Clan-Chef vor Gericht aus. Die Folge: seit fast zwei Jahren leben Anis „Bushido“ Ferchichi und seine Familie unter Polizeischutz.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)

Es kommen viele Weggefährten zu Wort

Die Serie taucht tief in das Familienleben ein, das Produktionsteam hat Anis und Anna-Maria über zwei Jahre begleitet – inklusive aller Höhen, wie dem gemeinsamen Familienurlaub, aber auch den Tiefen. Neben seiner Frau Anna-Maria kommen in der Doku-Serie wichtige Akteure aus der Musikindustrie und langjährige Weggefährten des Rappers zu Wort – doch auch Kritiker Bushidos finden in der Serie eine Stimme.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)

Bushido will reinen Tisch machen

Auf Instagram meldet sich der Rapper selbst noch einmal zu Wort und erklärt: „Es gibt unfassbar viele Fragen über die wir reden können und vor allem auch müssen. Wir haben uns das lange überlegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir reinen Tisch machen wollen.“

Gemeint ist sicher auch sein Konflikt mit seinem ehemaligen Weggefährten Arafat Abou-Chaker. Seit Sommer sagt der Rapper in einem Prozess gegen ihn aus. Er ist zu einer Art Kronzeuge gegen den Abou-Chaker-Clan geworden. Heute stellt Bushido seine Geschäftsbeziehung zu Abou-Chaker als „Pakt mit dem Teufel“ dar (Der Spiegel).

Die Doku-Serie startet 2021 in Deutschland und Österreich auf Amazon-Prime.

(TT)