Carmen Geiss: Immer noch Nachwirkungen von Corona-Erkrankung

imago images / Overstreet

06.01.2021 23:00 Uhr

Carmen Geiss gehörte zu den Promis, die ebenfalls an Corona erkrankt waren. Sie selbst weiß ganz genau, wie tückisch die Krankheit wirklich ist und hat noch immer mit Spätfolgen des Virus zu kämpfen.

Carmen und Robert Geiss hatten sich im vergangenen Jahr mit Corona angesteckt und daher weiß die Society-Lady, wie gefährlich die Krankheit wirklich sein kann.

„Corona ist keine Grippe“

Sie stellt klar, dass es Corona wirklich gibt: „Corona ist keine normale Grippe, sondern eine ernste Krankheit, welche einen schlimmen Verlauf haben kann“, so Carmen Geiss gegenüber der Seite „kukksi.de“. Und weiter: „Corona ist definitiv eine Pandemie, die man nicht einschätzen kann und mit der man sich auseinandersetzen muss. Es ist keine einfache Grippe, sondern eine ernstzunehmende Krankheit.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss ? (@carmengeiss_1965)

Sie hat Freunde verloren

Bei Carmen selbst verlief die Krankheit mild ab, wie sie berichtet: “Ich hatte wohl Glück, dass ich einen harmloseren Verlauf der Krankheit hatte.“ Sie weiß es aber auch, dass es andere viel schwerer getroffen hat: „Bei dem einen fällt sie leichter und bei dem anderen schwerer aus. Auch ich habe in der Zeit Freunde daran verloren.“

Trotzdem sagt sie: “Dennoch habe ich nach wie vor mit Nachwirkungen zu kämpfen. Ich habe immer noch Atemprobleme und bin dadurch nicht mehr ganz so fit wie früher. Aber auch das versuche ich in Zukunft in den Griff zu bekommen.“

(TT)