Dienstag, 25. Februar 2020 15:01 Uhr

Carrie Underwood: „Ich versuche ein bisschen lockerer zu werden“

imago images / ZUMA Press

Carrie Underwood litt während ihrer Schwangerschaft an Schlaflosigkeit. Die ‚Cupid’s Got a Shotgun‘-Interpretin berichtete, dass sie Probleme beim Einschlafen hatte, als sie mit ihrem jüngsten Kind Jacob schwanger war.

Gegenüber einem Country-Radio-Sender erzählte sie, dass das aber auch Vorteile gehabt habe: Die Sängerin schrieb nämlich währenddessen an ihrem Buch ‚Find Your Path: Honor Your Body, Fuel Your Soul, and Get Strong with the Fit52 Life‘: „In dieser Zeit habe ich viel an dem Buch geschrieben. Ich war schwanger und litt an einer richtig üblen Schwangerschafts-Schlaflosigkeit, die sich dann letztendlich als Segen erwies, weil ich zu der Zeit den Großteil meines Buchs geschrieben habe – so zwischen zwei Uhr nachts und fünf oder sechs Uhr morgens.“

Quelle: instagram.com

Nach der ersten Geburt schneller erholt

Nach der Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind war die 36-Jährige oft frustriert, weil ihr Körper lange brauchte, um wieder zu seinem alten Selbst zurückzufinden. Bei der Geburt ihres ersten Sohnes Isaiah hatte der Country-Star noch nicht mit derartigen Problemen zu kämpfen. Gegenüber ‚People‘ erzählte Carrie: „Nachdem ich mein erstes Kind bekommen hatte, hatte ich das Gefühl, mich schnell wieder erholt zu haben. Und dann nach Jake hat mein Körper eine Weile gebraucht, um wieder zu sich selbst zu finden.“

Es war frustrierend

Die Künstlerin gab zu: „Das war frustrierend, weil ich mich gefragt habe: ‚Warum war es nicht wie beim ersten Mal?‘ Aber ich bin jetzt vier Jahre älter.“ Das habe ihr dabei geholfen, umzudenken und nicht mehr zu hart zu sich selbst zu sein. „Ich arbeite immer noch hart und will mein bestes Selbst sein, aber ich versuche ein bisschen lockerer zu werden und einfach zu denken: ‚Sei nett zu dir selbst.'“

Das sei aber gar nicht so einfach: „Es ist unglaublich, was wir Frauen uns selbst antun. Wir selbst sind wahrscheinlich unsere härtesten Kritiker.“

Das könnte Euch auch interessieren