Dienstag, 12. November 2019 13:22 Uhr

Chrissy Teigens Kinder treffen einen Feuerwehrmann und dann das

imago images / Starface

Zuletzt erfüllte sich für Chrissy Teigens (33) Tochter Luna (3) und ihren Sohn Miles (1) ein absoluter Kindheitstraum. Die beiden durften nämlich einen Feuerwehrmann treffen. Ein Schnappschuss davon postete das Model auf ihrem Instagram-Account. Doch anstatt dem Brandlöscher dankbar zu sein, legte sich die Frau von John Legend (40) nun mit dem Mann an. Was ist passiert?

Sowohl die Kinder der 33-Jährigen, als auch der Angestellte des „Los Angeles Fire Department“ könnten auf dem Foto nicht glücklicher wirken. Zu dritt strahlen sie in Chrissys Kamera. Da die Mutter ihre Fan-Gemeinde per Instagram ohnehin stets über ihr Familienleben auf dem aktuellsten Stand hält, postete sie natürlich auch diesen rührenden Beitrag.

Quelle: instagram.com

10.000 Häuser wurden evakuiert

Dazu schrieb sie: „Ein Lebenstraum, der sich heute für Miles erfüllt hat!“ und zeigte sich für das Treffen somit entsprechend dankbar. Natürlich sah sich auch der Feuerwehrmann selbst den Post an und kommentierte: „Da machen wir also anstatt die 10 Brände zu löschen, die zu dieser Zeit in LA wüteten…nett.“

Die Reaktion des Flammenbändigers passte der Autorin aber offensichtlich gar nicht. Schließlich deutet dieser Post ja daraufhin, dass die 33-Jährige den Mann zugunsten ihrer Kinder von dessen Arbeit abgehalten hat. Aus diesem Grund antwortete sie ihm mit der Frage „Was bist du für ein Idiot?“. Auf der anderen Seite hätte dieser dem Treffen mit den Kleinen natürlich auch widersprechen können.

Schwarzenegger musste flüchten

Zuletzt wurde Los Angeles von verheerenden Waldbränden heimgesucht.  Aufgrund der Flammen mussten rund 10.000 Häuser evakuiert werden, darunter auch das von Arnold Schwarzenegger (72). Mittlerweile ist das sogenannte „Getty Fire“ aber wohl gebändigt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren