22.07.2020 11:15 Uhr

Claudia Effenberg: „Ohne meine Familie hätte ich jetzt Probleme“

Claudia Effenberg zeigt sich dankbar für die finanzielle Unterstützung ihres Ehemanns Stefan. Die Designerin besitzt seit einigen Jahren in München einen Dirndl-Laden, der gerade allerdings nicht so läuft, wie es Claudia gerne hätte.

imago images / Spöttel Picture

„Ich habe dieses Jahr ein einziges Dirndl verkauft“, hat sie im Gespräch mit RTL verraten. Schuld daran sei die Corona-Krise. „Wenn ich nicht das große Glück hätte, dass ich eine starke Familie hinter mir stehen habe, hätte ich jetzt echt Probleme“, fügte die 54-Jährige hinzu.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Claudia Effenberg (@claudiaeffenberg) am Mai 30, 2020 um 11:11 PDT

Normalerweise steht sie auf eigenen Füßen

Leicht sei es nicht für die Powerfrau, ihren Mann Stefan Effenberg um Hilfe zu bitten. „Dadurch, dass ich immer auf eigenen Füßen stand und mein eigenes Ding gemacht habe, fällt mir das schwer, da auch mal zu sagen ‚Schatz, ich hab hier eine Rechnung'“, gestand sie. „Aber mein Mann ist so zuckersüß, dass er wirklich manchmal eine Rechnung sieht, dann nimmt er sie, füllt den Überweisungsbeleg aus und zahlt mir das. Einfach, weil er weiß, dass es mir im Moment nicht gut geht.“

Laden sollte geschlossen werden

Doch nicht nur ihr Mann unterstützt Claudia in ihrem Erfolg als Unternehmerin. Schon als sie mit Stefan von München nach Düsseldorf umgezogen war, habe sie überlegt, ihren Laden zu schließen. „Ich fand es noch süß, als ich gesagt habe, ich mache nichts mehr und alle dann sagten: ‚Doch, bitte, bitte!‘ Dann habe ich gesagt, okay, dann mach ich es einfach weiter“, erinnerte sie sich. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren