02.06.2020 18:35 Uhr

Cole Sprouse wurde festgenommen

imago images / Future Image

Cole Sprouse ist bei einem „friedlichen“ Black Lives Matter-Protest festgenommen worden.

Der „Riverdale„-Darsteller hat erklärt, dass er am 31. Mai während einer Demonstration in Santa Monica „inhaftiert wurde, als er sich solidarisch zeigte“, um für Gerechtigkeit im Fall des Mordes an George Floyd zu kämpfen, der starb, nachdem ihm ein Polizist minutenlang das Knie auf den Nacken drückte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Cole Sprouse (@camera_duels) am Mai 1, 2019 um 7:42 PDT

So lief die Festnahme ab

Cole teilte auf seinem Social Media-Account ein Black Lives Matter-Bild und untertitelte es mit den Worten: „Eine Gruppe von friedvollen Demonstranten, inklusive mir, wurde gestern in Santa Monica festgenommen. Bevor also die gefräßige Horde der Sensationsgier, die von den Medien unterstützt wird, sich entscheidet, es nur um mich gehen zu lassen, muss ganz klar über die Umstände gesprochen werden: Black Lives Matter. Aufstände, Plünderungen, sind eine absolut legitime Form des Widerstandes…“

„Ich wurde verhaftet, als ich mich solidarisch verhalten habe. Wir bekamen die Option, zu verschwinden und uns wurde erklärt, dass wir verhaftet werden, wenn wir das nicht tun. Als viele von uns umkehrten, um wieder zu gehen, fanden wir eine weitere Reihen von Polizisten vor, die uns den Weg versperrten und an diesem Punkt fingen sie an, uns mit Kabelbindern die Hände hinter dem Rücken zu verbinden.”

Halsey ebenfalls in Gewahrsam genommen

Zahlreiche andere Stars nahmen an den weltweiten Protesten teil, die nach dem Tod von George Floyd ausbrachen. Auch die Künstlerin Halsey erklärte in dieser Woche, dass sie während eines Protestes in Los Angeles von Gummigeschossen getroffen wurde. (Bang)