Danni Büchner hat Liebeskummer: „Ennesto, ich vermisse dich“

Danni Büchner hat Liebeskummer: „Ennesto, ich vermisse dich“
Danni Büchner hat Liebeskummer: „Ennesto, ich vermisse dich“

IMAGO / STAR-MEDIA

30.03.2021 11:43 Uhr

Danni Büchner hat Liebeskummer. Nach ihrer Trennung von Kurzeit-Freund Ennesto Monté, hat die Reality-Darstellerin ihr Herz jetzt mal wieder bei ihren Fans ausgeschüttet.

Nach dem tragischen Tod von ihrem Ex-Mann Jens Büchner im Jahr 2018 hätte es Daniela Büchner (43) mehr als verdient, endlich mal wieder ihr Glück in der Liebe zu haben. Erst im vergangenen November hat das „Goodbye Deutschland“-Sternchen seine Beziehung mit Ennesto Monté offiziell gemacht, die nur kurze Zeit später ein jähes Ende gefunden hat.

Daniela Büchner vertraut sich ihren Fans an

Der Liebeskummer der 43-Jährigen scheint einfach kein Ende zu nehmen und so hat die Mallroca-Auswanderin ihr Herz jetzt mal wieder bei denjenigen ausgeschüttet, die auch schon nach Jens Tod immer ein offenes Ohr für sie hatten: ihren Followern. Anstatt ihren Schmerz mit sich selbst auszumachen, bleibt die Familienmutter also ihren alten Prinzipien treu und lässt alle daran teilhaben, die es eben sehen wollen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Danni Buechner (@dannibuechner)

Emotionale Worte an Ennesto

„Ennesto und ich haben immer noch sehr viel Gefühle füreinander. Wir vermissen uns sehr. Es ist an der Zeit, einige Dinge privat zu klären. Falls du das siehst: Ich vermisse und liebe dich“, richtet sich Danni in ihrer Insta-Story an ihren Ex. Der Reality-Star selbst hat sich bisher noch nicht öffentlich dazu geäußert.

Hoffnung auf ein Liebescomeback?

Klingt jedenfalls ganz danach, als hätten die beiden noch Redebedarf und wer weiß: Vielleicht darf sich die 43-Jährige ja auch noch Hoffnung auf ein Liebescomeback machen. Doch Daniela Büchner bedrückt noch viel mehr. In ihrer Story hat sich die Witwe von Jens Büchner im Anschluss über die schaulustigen Leute aufgeregt, die zu ihrem Haus auf Mallorca pilgern, um zu gucken, wie sie und ihre Kinder dort so leben.

Pilger-Reisen zum Hause Büchner

„Ich kann es nicht verstehen, hier standen vorher alte Leute, die haben sogar über den Zaun geschaut. Ich meine, wir wohnen hier in einer Privatstraße. Warum muss man schauen, wo wir wohnen?“, fragt sich Danni. Bleibt zu hoffen, dass der Reality-Star nicht allzu häufig von seinen Groupies belagert wird und die Fans die Zeit am Ballermann genießen, anstatt zu Daniela Büchners Haus zu pilgern.