Mittwoch, 22. April 2020 12:29 Uhr

Demi Lovato: „Um Hilfe bitten ist kein Zeichen von Schwäche“

Foto: imago images / UPI Photo

Demi Lovato findet es stark, wenn Menschen sich Hilfe für ihre psychischen Probleme suchen. Die ‚Sorry Not Sorry‘-Interpretin hilft dabei, den ‚Mental Health Fund‘ ins Leben zu rufen, der Geld sammelt, um verschiedene Organisationen zu unterstützen.

Alle beteiligten Gruppen haben es dabei zum Ziel, den Menschen dabei zu helfen, während der Corona-Pandemie auch auf ihre mentale Gesundheit zu achten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Demi Lovato (@ddlovato) am Apr 16, 2020 um 7:46 PDT

„Es ist ein Zeichen von Stärke“

Gegenüber ‚People‘ erklärte Demi Lovato über ihr Projekt:  „Es ist so wichtig, dass Menschen diese Hilfen haben, denn manchmal fühlt man sich richtig allein und man weiß nicht, an wen man sich wenden oder mit wem man reden soll. Man hat Angst, dass seine Gedanken zu düster sind und man braucht eine Richtung. Dann kommen wir. […] Um Hilfe zu bitten ist kein Zeichen von Schwäche. Es ist ein Zeichen von Stärke. Oft sagt uns die Gesellschaft, dass wir schwach sind, wenn wir um Hilfe bitten. Aber das stärkste, das jemand tun kann, ist den ersten Schritt in Richtung Hilfe zu machen, egal in welcher Form.“

Die 27-Jährige, die in der Vergangenheit selbst Probleme mit ihrer psychischen Gesundheit hatte, fokussiert sich während der Quarantäne auf Positives, unter anderem ihr Hobby Fotografie. Sie verrät: „Immer wenn ich mit meinen Hunden spazieren gehe, mache ich Fotos von der Natur.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren