Dienstag, 24. März 2020 20:29 Uhr

Denise Richards trauert um ihren Hund

imago images / Future Image International

Der Hund von Denise Richards ist verstorben. Der ‚Real Housewives of Beverly Hills‘-Star trauert um den Tod seines geliebten Hündchens Henry, das am Wochenende im Alter von 15 Jahren aus dem Leben schied.

Neben einer Reihe von Bildern, auf dem Denises Haustier zu sehen war, schrieb die Schönheit auf ihrem Instagram-Account: „Gestern verloren wir unseren geliebten Henry. Ich bin am Boden & tief bestürzt. Er war 15 Jahre alt & war für unsere Familie während guten und schlechten Zeiten da … bedingungslos.“

View this post on Instagram

Yesterday we lost our beloved Henry. I’m gutted & devastated. He was 15 yrs old & has been there for our family during the good times & the challenging times…unconditionally. He was the last dog of our family to know his Nana (my mom) & now he is with her & his siblings that have passed before him ?. He’s so special. He loved every dog, cat, pig, human, animal, he never had a feisty attitude with anyone. The most easygoing personality & as every pug parent knows, the most sensitive. Never one to hide his feelings. Or.. one to miss a meal ? Henry.. heaven is so much better with you there my love. I miss you terribly already …. we love you our boy. Home will never be the same without you. ?????

A post shared by Denise Richards (@deniserichards) on

„Er war der letzte Hund unserer Familie“

Die 49-jährige Prominente verriet, dass Henry der letzte ihrer Hunde war, der Zeit mit ihrer Mutter Joni verbrachte, bevor diese im Jahr 2007 an den Folgen von Krebs verstarb.

Denise fügte hinzu: „Er war der letzte Hund unserer Familie, der seine Oma (meine Mutter) kannte & er ist nun bei ihr & seinen Geschwistern, die vor ihm starben. Er ist so besonders. Er liebte jeden Hund, Katze, Schwein, Menschen, Tier, er ging mit jedem liebevoll um..“

Henrys Tod ereignete sich nur zwei Monate später, nachdem Denise um den Tod ihres anderen Hundes Louie getrauert hatte.

Das könnte Euch auch interessieren