Die Robens haben Existenzängste: 50.000 Euro-Gewinn ist weg

Die Robens haben Existenzängste: 50.000 Euro Sommerhaus-Gewinn ist weg
Die Robens haben Existenzängste: 50.000 Euro Sommerhaus-Gewinn ist weg

www.instagram.com/caroline_andreas_robens

01.02.2021 16:00 Uhr

Aufgrund der Coronapandemie kämpfen die Menschen weltweit mit wirtschaftlichen Einbußen, auch an den Promis geht das nicht spurlos vorbei, wie auch bei Caro und Andreas Robens.

Das Auswanderer-Paar Caro und an Andreas Robens gewannen zwar erst im letzten Jahr die Sendung „Sommerhaus der Stars“ und kassierten eine Siegprämie von 50.000 Euro, davon ist nicht mehr viel übrig.

Sie haben zwei Fitnessstudios

Wer nun glaubt, die beiden haben sich damit ein schönes Leben gemacht, der täuscht sich. Anstatt sich davon etwas zu gönnen, haben sie den Geldgewinn in ihre Unternehmen gesteckt.

Denn die beiden haben auf Mallorca zwei Fitnessstudios, die seit Monaten aufgrund von Corona geschlossen bleiben müssen und demnach auch keine Einnahmen generieren. Ausgaben für laufende Kosten fallen natürlich trotzdem an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Caroline Robens (@caroline_andreas_robens)

Die laufenden Kosten sind enorm

Deswegen blieb den Robens leider gar nichts anderes übrig, als den „Sommerhaus“-Gewinn in ihre Unternehmen zu stecken:  „Von unserem Gewinn haben wir nicht einen Cent für uns privat ausgegeben. Wir haben davon unseren Mitarbeitern ihre Löhne bezahlt und in unsere Läden investiert, Klimaanlagen eingebaut, weil wir dachten, das war der erste und letzte Lockdown“, so Andreas gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Und Caro ergänzt: „Der ganze Gewinn ist also komplett weg. Das Problem sind weniger die nicht vorhandenen Einnahmen als vielmehr die extrem hohen laufenden Kosten. Jeder Monat kostet uns mindestens 7 000 Euro, darunter Mieten, Personal, Strom, Wasser, Alarmanlagen, Telefone etc. Diese Kosten sind das große Problem!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Caroline Robens (@caroline_andreas_robens)

Den beiden geht es schlecht

Aktuell leben die beiden also von Erspartem, doch sie wissen auch, dass das natürlich nicht ewig so weitergehen kann. Andreas formuliert es ehrlich, aber auch knallhart: „Lange halten wir das nicht mehr durch. Sagen wir mal so, bis zwei Monate und dann ist Sabbat.“

Diese Situation macht den beiden sehr zu schaffen, wie Caro sagt: „Uns geht’s beschissen, es ist alles trostlos. Wir fangen langsam an, uns richtig Sorgen zu machen. Die Reserven werden immer kleiner.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Caroline Robens (@caroline_andreas_robens)

Sie wollen Online-Training anbieten

Ein paar Einnahmen bleiben den beiden, durch TV-Dreharbeiten und auch durch Instagram wird wenigstens etwas Geld in die Kasse gespült. Wenn auch nicht genug. Deswegen sind Caro und Andreas kreativ geworden.

„Wir sind gerade dabei, Online-Trainingsvideos zu produzieren, die werden wir ab März zum Kauf anbieten“, so das Fitness-Paar und fügt hinzu:  „Spezielle Home-Work-outs, Grundkurse mit Stretching und weiterführende Kurse für Bauch, Oberschenkel, Gewichtsreduktion, Muskelaufbau und Po, teils auch extra für Frauen.“

(TT)