20.12.2019 22:41 Uhr

Warum Dieter Bohlen Insta liebt: „Ich möchte Wahrheit unters Volk bringen“

imago images / Plusphoto

Dieter Bohlen ist Sänger, „DSDS„-Juror und Influencer. Auf Instagram zählt der Pop-Titan mittlerweile stolze 1,3 Millionen Follower. Kein Wunder also, dass der 65-Jährige einen Werbe-Deal nach dem anderen absahnt. Er selbst möchte sich allerdings gar nicht als Blogger bezeichnen, wie er nun verraten hat.

„Ich bin kein Influencer. Ich mache halt Instagram, aber influencen will ich keinen“, erzählte der „Supertalent„-Juror gegenüber ‚RTL‘. Dennoch bewirbt er über seinen Kanal beispielsweise auch Kinderspielzeug oder Einrichtungshäuser.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen) am Dez 1, 2019 um 9:59 PST

Diese Vorteile hat Instagram für ihn

Für den Produzenten bietet die Plattform aber noch weitaus wichtigere Vorteile, wenn er nur an die vielen Klatschblättrer denkt: „In einem Blatt ist Carina schwanger, im anderen haben wir uns getrennt oder wir streiten wir uns angeblich nonstop. Früher musste ich Anwälte einschalten, Unterlassungserklärungen durchdrücken, mich um Gegendarstellungen kümmern, die dann keiner gelesen hat, und all so ein Quatsch. Heutzutage schreibe ich auf Instagram, und die Leute sehen auf meinem Account zum Beispiel, dass Carina und ich uns super verstehen, dass alles okay ist.“

„Es ist ja nicht so, dass das, was ich dort sage, nur meine 1,3 Millionen Follower lesen, sondern das wird wiederum von der Presse kopiert und abgeschrieben. So kann ich wenigstens ein bisschen Wahrheit unters Volk bringen. Die Presse kann nicht mehr einfach machen und tun was sie will“, erzählte er weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen) am Dez 18, 2019 um 7:50 PST

Hier räumt er mit Gerüchten auf

Genau das versucht der 65-Jährige auch mit seinem selbst kreierten Insta-Format „Dieters Tagesschau“ zu erreichen,  wo er zuletzt auch mit den Gerüchten, dass er sich mit Sylvie Meis zerstritten hätte, aufräumte.

Um seine 1,3 Millionen Abonnenten immer auf dem laufenden zu halten, verbringt der ehemalige „Modern Talking„-Star allerdings auch eine Menge Zeit an seinem Smartphone. „Auf den heutigen Handys kann man ja genau sehen, wie viel Zeit man am Tag auf Instagram verbringt. Da war ich schon erschrocken…dann standen da manchmal 9 Stunden. Es hat Wochenenden gegeben, wo ich auf 4000- 5000 Kommentare geantwortet habe, das dauert dann wahnsinnig lang. Aber ich versuche das jetzt auf ca. ein bis zwei Stunden am Tag herunter zu schrauben, weil man sonst völlig irre wird“, nimmt sich der Künstler vor.

Doch im Gegensatz zu vielen anderen Personen der Öffentlichkeit, hatte Dieter Bohlen bisher noch keinen Shitstorm bekommen. „Ich muss dazu sagen, dass mein Account sehr positiv ist. Beleidigungen oder einen Shitstorm habe ich noch nie bekommen“, so der Künstler.