07.02.2020 11:10 Uhr

Elena Miras darf Tochter Aylen behalten und ist überglücklich

imago images / STAR-MEDIA

Im Dschungelcamp verriet Elena Miras (27) was ihr die letzten Monate Kopfschmerzen bereitete. Nach ihrer „Sommerhaus der Stars“-Teilnahme wurde sie von einem Anonymen-Tippgeber beim Jugendamt gemeldet, die daraufhin prüften, ob sie sich wirklich nicht gut genug um ihre Tochter Aylen (1) kümmern würde.

Gestützt waren diese Anschuldigungen aufgrund ihres „Verhaltens“ im RTL-„Sommerhaus der Stars“. Elena Miras ist ja dafür bekannt, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen, maßlos zu übertreiben, oder wegen Kleinigkeiten an die Decke zu gehen, ihren Freund Mike Heiter zu beschimpfen, ihn vor laufender Kamera bloß zu stellen oder mit Kraftausdrücken um sich zu werfen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Elena Miras (@elena_miras) am Feb 5, 2020 um 9:12 PST

Verfahren eingestellt

Jetzt hat Elena Glück gehabt, denn das Verfahren wurde eingestellt und die 27-jährige darf ihre Tochter behalten. „Alles hat sich geklärt. Gestern kam die erfreuliche Nachricht. Es passiert gar nichts, alles ist gut. Man ist endlich wieder glücklich, man ist beruhigt und die Gedanken sind alle weg“, so Elena gegenüber RTL. Und die ergänzt: „Diese drei Monate waren die Schlimmsten.“

An ihre Hater hat sie auch noch etwas zu sagen: „An Alle, die mich hassen oder mir was Schlechtes wünschen und das immer wieder probieren: ‚Vielen Dank, ich liebe euch, gegen mich habt ihr keine Chance‘.“

Trotzdem sollte Elena in Zukunft vielleicht ihr Verhalten in der Öffentlichkeit überdenken, denn mit Kraftausdrücken und primitiven Aussagen kommt man im Leben einfach nie weit!

Wie findest du Elenas Verhalten?

Ihr Verhalten ist sehr primitiv und ihre Aussprache unterste Schublade
Sie verhält sich genau richtig, man darf auch mal an die Decke gehen
Eine Frau, die sagt was sie denkt - finde ich ein tolles Vorbild für ihre Tochter