Samstag, 16. Mai 2020 08:24 Uhr

Hailey Bieber: „Ich bin mit keiner weißen Weste in diese Ehe gegangen“

imago images / ZUMA Press

Hailey Bieber ist nicht unbedingt stolz auf ihre Vergangenheit. Das belastete auch lange Zeit ihre Ehe mit Justin Bieber, wie sie jetzt verraten hat.

„Wir alle wünschen uns, dass wir gewisse Dinge nie getan hätten, gewisse Entscheidungen nie getroffen hätten und gewisse Fehler nie gemacht hätten. Aber was ich aus meiner Ehe gelernt habe, ist, dass jeder Fehler und jede schlechte Entscheidung, die ich gemacht habe – alles, wofür ich mir selbst Vorwürfe machte -, tatsächlich dazu führte, dass ich heiratete und eine Ehefrau wurde“, wie Hailey in der Hillsong Channel-Show „Now With Natalie“ erzählt hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Hailey Baldwin Bieber (@haileybieber) am Mai 15, 2020 um 3:47 PDT

Sie hatte Schuldgefühle

In den Monaten nach ihrer Eheschließung hätten sie ihre Schuldgefühle „zerfressen“, berichtete die 23-Jährige. „Ich wünschte, ich hätte dieses oder jenes nicht getan. Ich wünschte, dass ich mit einer weißen Weste in diese Ehe gegangen wäre.“

Erst nach und nach habe sie erkannt, dass sie dank vergangener Fehler als Person gewachsen war. „Es hat mich gelehrt, dass es erstens nicht realistisch ist und dass wir zweitens alle Schuld und Scham für Dinge empfinden haben, die wir getan haben. Aber es definiert nicht, wer wir sind und es musste mich nicht in meiner Beziehung definieren“, so das Model.

Justin ging es schlecht

Besonders das erste halbe Ehejahr stellte eine große Herausforderung für die frisch Vermählten dar. „Justin hatte gesundheitliche Probleme und für mich war es schwer, eine Verantwortung dieser Art zu übernehmen. Aber ich wusste, dass mich Gott niemals vor eine Herausforderung stellen würde, die ich nicht meistern könnte“, schilderte Hailey. Welche Fehler sie konkret begangen hat, wollte sie allerdings nicht verraten. (KT/Bang)

Das könnte Euch auch interessieren