11.06.2020 10:52 Uhr

Harry Styles: „Ich werde für Gleichberechtigung kämpfen“

imago images / MediaPunch

Harry Styles hat seine „Love On Tour“-Tournee auf den nächsten Sommer verschoben. Der ehemalige One Direction-Star wird also erst ab dem 14. August 2021 in Nordamerika auftreten.

Grund ist wie zu erwarten die ungewisse Lage aufgrund der Corona-Pandemie. Seine Freizeit will Harry nun jedoch sinnvoll nutzen. In den sozialen Netzwerken hat der 26-Jährige angekündigt, nach dem Tod von George Floyd und den darauffolgenden Black Lives Matter-Protesten mehr über den „Kampf für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung“ lernen zu wollen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @harrystyles geteilter Beitrag am Mai 18, 2020 um 9:00 PDT

So vertreibt er sich die Zeit

Er schrieb: „Diesen Sommer wollten wir euch ‚Love On Tour‘ nach Amerika bringen. Allerdings müssen wir aufgrund der Bedrohung durch Covid-19 alles um ein Jahr verschieben. Die Gesundheit meiner Crew und meinen Fans weltweit hat oberste Priorität…Ich werde diese Zeit nutzen, um zuzuhören und zu erfahren, wo ich im Kampf für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung für alle helfen kann. Ich hoffe, ihr nutzt eure Zeit auf dieselbe Weise. Behandelt die Menschen gut. Ich liebe euch alle.“

In der derzeitigen Quarantäne nutzt Harry seine Zeit jedoch auch, um kreativ zu sein. „Ich habe so viel geschrieben. Ich glaube, dass eine Menge starke Musik daraus hervorkommen wird, denn die Menschen, die sich durch Musik und Schreiben und Film und viele andere Weisen ausdrücken müssen, haben jetzt eine Menge extra Zeit ohne Ablenkung“, erklärte der „Watermelon Sugar“-Interpret kürzlich.