21.08.2020 11:35 Uhr

Heidi Klum: Seal verbietet ihr, mit den Kindern zu verreisen!

Sie waren einmal ein Ehepaar – jetzt sind sie nur noch Eltern – und unterschiedlicher Meinung: Heidi Klums Ex-Mann Seal soll ihr verboten haben, ihre vier gemeinsamen Kinder mit nach Deutschland zu nehmen.

imago images / Runway Manhattan

Acht Jahre nach der Trennung trifft Heidi Klum (47) ihren früheren Ehemann Seal (57) wieder vor Gericht. Das Model aus Bergisch Gladbach mit Wohnsitz in Los Angeles wehrt sich gegen ein Verbot des Sängers, was die Reisefreiheit der vier gemeinsamen Kinder angeht.

Seal will Reiseverbot für die Klum-Kids wegen Corona

Die Model-Mama steht ab Oktober wieder für „Germany’s Next Topmodel“ vor der Kamera. Für die Dreharbeiten muss sie jedoch nach Deutschland fliegen, wohin sie ihre vier Kinder, Leni (16), Henry (14), Johan (13) und Lou (10), natürlich gerne mitnehmen möchte. Einem passt das nun aber überhaupt nicht: Ihrem Ex-Mann Seal. Der will den Trip nun für seine Kinder verbieten, da er wegen des Coronavirus um die Gesundheit seiner Kinder fürchtet. Ob diese Angst berechtigt ist, wird nun ein Gericht klären.

Quelle: instagram.com

Heidi will sich gerichtlich gegen Ex-Mann Seal durchsetzen

Mama Heidi ist für den Schritt vor den Kadi verantwortlich. Die Siebenundvierzigjährige beantragte jetzt eine gerichtliche Anhörung, um den Nachwuchs im Alter von zehn bis 16 Jahren doch für dreieinhalb Monate nach Deutschland zu fliegen. Wie Klums Anwälte das Gericht wissen ließen, möchten Leni, Henry, Johan und Lou die Zeit nicht ohne ihre Mutter verbringen. Zudem soll Seal sich ohnehin „höchstens sporadisch“ um die Kinder kümmern. In den Gerichtsdokumenten der 47-Jährigen heißt es: „Ich bin mehr sehr wohl der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen bewusst, die aufgrund von Covid-19 getroffen werden müssen und ich würde meine Kinder nie einem Risiko aussetzen – Ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen für Deutschland eingehalten, die ich auch hier in den Vereinigten Staaten einhalte.“

Quelle: instagram.com

Tochter Leni schreibt Bittbrief an Stiefpapa Seal

Normalerweise wird „GNTM“ in Los Angeles gedreht. Aufgrund der globalen Pandemie dürfen die jungen deutschen Nachwuchsmodels und die Filmcrew-Mitglieder der Castingshow dieses Jahr jedoch nicht in die USA einreisen. In einer Erklärung, die dem „People“-Magazin vorliegt, soll die vierfache Mutter nun sogar vorgeschlagen haben, ihrem Ex-Mann mehr Zeit mit seinen Kindern einzuräumen, als es die ursprüngliche geteilte Sorgerechtsvereinbarung vorsieht. Einzige Bedingung: Er erlaubt den Kids, mit nach Deutschland zu fliegen. Auch Heidis älteste Tochter Leni, die aus einer früheren Beziehung stammt, soll sich in einem Brief an ihren Stiefvater gewandt haben. Indem bittet sie Seal darum, doch noch einzulenken und dem Wunsch ihrer Mutter nachzukommen.

Quelle: instagram.com

Galerie

Topmodel Heidi Klum spricht über schwieriges Verhältnis zu Ex-Mann Seal

Sieben Jahre waren Model Heidi Klum und Schmusesänger Seal verheiratet. 2005 wurde sich unendlich romantisch am Strand in Mexiko das Ja-Wort gegeben. Jedes Jahr erneuerte das Paar ihr Eheversprechen, bis die Ehe 2014 in die Brüche ging und in einem Rosenkrieg endete.  Bis heute sind es eigentlich nur die gemeinsamen Kinder, die das einstige Liebespaar noch miteinander verbinden. Seit letztem Sommer ist Heidi wieder überglücklich verheiratet mit dem 17 Jahre jüngeren Musiker Tom Kaulitz – doch das Verhältnis zum Ex ist nach wie vor nicht immer leicht, wie Heidi in diesem Mai im Interview mit dem britischen Magazin „Red“ zugab.

„Es gibt immer einen Grund, warum man nicht mehr mit jemandem zusammen ist“. Die gemeinsame Erziehung der vier Kinder sei „manchmal hart“, für ihre Kinder versuchen die beiden sich aber zusammen zu reißen. „Es ist nicht immer alles rosig. Das ist es einfach nicht. Manchmal ist es schwierig, aber dann muss man als Familie zusammenkommen, und manchmal hüpfst du auf Wolken. Es ist einfach so, wie es ist.“ erklärt die Modelmama. Somit gibt es also noch Hoffnung, dass die beiden Eltern auch ihren aktuellen Streit im Sinne der gemeinsamen Kinder entscheiden. (KUT/Bang)

Das könnte Euch auch interessieren