Freitag, 15. November 2019 22:15 Uhr

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

imago images / ZUMA Press, Steve Grise

Mit Hits wie „Rhythm of My Heart“ prägte Rod Stewart (74) die Musikwelt seit den 70er Jahren, wie vor ihm nur wenige andere Künstler des Pop-Genres. Allerdings ist der Brite nicht nur für seine einzigartige Stimme bekannt, sondern auch für seine außergewöhnlichen Hobbys. Dass der Künstler ein riesiger Fan der schottischen Fußball-Nationalmannschaft ist, dürfte wohl bereits bekannt sein. Doch dass der Sänger auch ein leidenschaftlicher Modelleisenbahn-Bauer ist, wussten bisher wohl die wenigsten seiner Anhänger.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Rod Stewart mit den Fotografen Steve Flint und Craig Tiley/ Railway Modeller

Diese präsentierte er nun erstmals gegenüber dem „Railway Modeller“, einem britischen Fachmagazin. Doch im Gegensatz zu seiner Heimat London, baute der 74-Jährige mit seiner Miniatur-Welt, die er liebevoll auf den Namen „Grand Street And Three Rivers City“ getauft hat, eine amerikanische Kulisse nach.

Gegenüber dem Magazin begründete er die Entscheidung damit, dass er vor 25 Jahren, zu der Zeit als er mit dem Bau der gigantischen Bahn begann, in den USA gelebt hat. „Ich habe eine amerikanische Bahn angefertigt, da ich zu dieser Zeit in den USA gelebt habe“, so Stewart.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Steve Crise/Railway Modeller

38 Meter lang, 7 Meter breit

„Ich musste ja nur aus dem Fenster schauen, da war alles was ich an Ideen brauchte. Zudem war es schwierig in den Hobby-Läden von Los Angeles britische Modelle zu bekommen“, argumentierte der Sänger.

Die gigantische Konstruktion, die er für das Magazin professionell fotografieren ließ, ist sage und schreibe 38 Meter lang und sieben Meter breit. Die Kulisse steht – ganz traditionell – immerhin auf dem Dachboden seines Hauses in Los Angeles.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Steve Crise/Railway Modeller

Doch obwohl er erst mit Ende 40 mit der Anfertigung des ultragroßen Meisterwerks startete, hatte er bereits als Kind Lust bekommen etwas Ähnliches zu errichten.

„Ich war vielleicht acht oder neun Jahre als ich eine wunderschöne Modellbahn gesehen habe. Damals dachte ich mir: wenn ich jemals für so etwas Grandioses bezahlt werden würde“, schwärmte der 74-Jährige weiter.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Steve Crise/Railway Modeller

Entspannungsmethode nach Konzerten

Aber wann hatte der gefragte Künstler neben all seinen Konzerten noch die Zeit dafür, um solch ein großes Projekt umzusetzen? Hier hat der berühmte Brite verraten, dass er vor allem nach den Auftritten, auf seinem Zimmer an den Kleinteilen seiner Bahn montierte. „Die Hotels kamen mir sehr entgegen und haben sogar Betten aus den Räumen geschafft“, so der Popstar.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Steve Crise/Railway Modeller

„Wenn ich mit etwas Kreativem anfange, muss ich eben immer 110 Prozent geben. Sowas macht mich süchtig“, gab Rod Stewart zu. Lediglich bei der Verkabelung der elektronischen Bauteile habe er Hilfe gebraucht, alles andere aber habe er selbst gebaut.

Offensichtlich ist er eben nicht nur in Sachen Musik ein perfektionistischer Künstler.

Hier zeigt Rod Stewart seine Mega-Modelleisenbahn

Steve Crise/Railway Modeller

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren