31.07.2020 19:28 Uhr

Idris Elba: „Es war ziemlich traumatisch“

Für Idris Elba fühlte es sich so an, als ob er mit seiner Corona-Erkrankung "einer Kugel ausgewichen" war. Der 47-Jährige und seine Ehefrau Sabrina Dhowre fingen sich das Virus im April ein.

imago images / MediaPunch

Nun hat der Schauspieler über die Erfahrung gesprochen. In einem Interview mit „BAFTA“ erklärte er: „Ich fühle mich so, als ob ich einer Kugel auswich – ich bin sehr dankbar dafür, noch am Leben zu sein.“ Idris hatte vor kurzem erzählt, dass die „mentalen Auswirkungen“ von Covid-19 für ihn und Sabrina „ziemlich traumatisch“ gewesen sind.

Er hatte keine Symptome

Idris berichtete außerdem: „Ich hatte keine Symptome, deshalb hatte ich nicht die Hauptsymptome, die alle anderen bekamen. Mental traf mich das ziemlich hart, weil viel davon nicht bekannt war. Ich fühlte mich dazu verpflichtet, darüber zu sprechen, einfach nur, weil es so unbekannt war. Deshalb war die mentale Auswirkung davon auf mich und meine Frau ziemlich traumatisch.“

Darum hat er es öffentlich gemacht

Der Star aus „The Wire“ fügte hinzu, dass er dankbar für den Lockdown war, weil ihm das Zeit gab, um sich von dem Virus zu erholen. Idris erklärte, dass er es als richtig befand, seine Diagnose mit der Öffentlichkeit zu teilen, um ein Gespräch über das Krankheitsbild zu beginnen. Erst im vergangenen Jahr haben sich der Schauspieler und das Model das Ja-Wort gegeben.

Galerie

Seine dritte Frau

Nach Sonya Nicole Hamlin und Kim Elba ist es bereits die dritte Frau, die der Film-Star geheiratet hat. Die Hochzeit fand Ende April 2019 in einem Luxushotel in Marrakesh statt. Die beiden haben sich 2017 in Kanada kennengelernt. Besonders der Antrag den Idris der Schönheit 2018 in einem Kino gemacht hat, dürfte dem ein oder anderen Fan in Erinnerung geblieben sein.

Spektakulärer Antrag

Damals sollte in einem Londoner Kino der Film „Yardie“ vorgestellt werden, bei dem der 47-Jährige Regie führte. Spontan hat er sich dazu entschieden, seiner Liebsten die Frage aller Fragen zu stellen. Wenige Tage später ging ein Video des Antrags viral durchs Netz. (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren