25.12.2020 16:35 Uhr

Iggy Azalea disst ihren Ex knallhart auf Twitter

Rapperin Iggy Azalea verbringt die Weihnachtstage ohne den Vater ihres Kindes. Der hatte nämlich scheinbar Wichtigeres zu tun.

imago images / Starface

So hat sich Iggy Azalea (30) das erste Weihnachten mit ihrem kleinen Sohn sicherlich nicht vorgestellt. Denn anstatt den Feiertag gemeinsam mit ihrem Kind Onyx und seinem Vater zu verbringen, kümmerte sie sich alleine um den Säugling.

Auf Twitter machte sie ihrem Zorn nun Luft.

Weihnachten alleine

Die australische Rapperin kann es nicht fassen, wie ihr Ex-Freund seine Prioritäten setzt. Der Rapper Playboi Carti (24) befand es als wichtiger, eine Party zu feiern, anstatt die Zeit mit seinem Kind zu verbringen. Sie wütete auf Twitter: „Du schaffst es, ein Album zu veröffentlichen, aber es gelingt dir nicht, an Weihnachten deinen eigenen Sohn zu sehen.“

Party statt Familie

Es geht aber noch weiter. Anstatt den Feiertag mit seinem Baby zu verbringen, schmiss der Musiker lieber eine Release-Party. Unter den Gästen befand sich ausgerechnet die Frau, mit er Iggy Azalea die gesamte Schwangerschaft hindurch betrogen hatte.

Kein Wunder, dass der frischgebackenen Mutter an dieser Stelle der Kragen platzte.

Kriegserklärung auf Twitter

Iggy Azalea ist mit gutem Recht stinksauer. Und das wohl nicht erst seit gestern. Wie es scheint, bekleckerte sich Playboi Carti in seiner Verantwortung als Vater bisher nicht mit rum.

Bis dato hielt die Rapperin ihr Privatleben samt der Probleme mit ihrem Ex aus der Presse raus. Damit soll jetzt Schluss sein. Sie machte dem jungen Rapper quasi eine Kriegserklärung auf Twitter. In ihrem Tweet hieß es:

„Ich wollte nicht, das es hässlich wird und dich einfach dein Leben leben lassen. Aber nicht mehr nach der Nummer. Nicht nachdem ich von dieser hinterhältigen, fiesen Sch**** hören musste. Einfach nur daneben.“

Galerie

Schwere Enttäuschung

Dabei beteuerte die „Black Widow“-Interpretin noch vor wenigen Wochen, dass ihr Ex und ihr Sohn eine sehr schöne Vater-Sohn-Beziehung hätten. Ende Oktober sagte sie, dass der Kindesvater eine wichtige und auch aktive Rolle im Leben ihres kleinen Sohnes spiele. Nie würde sie ihrem Kind diese Beziehung verwehren.

Sie schrieb auf Twitter: „Onyx wird von seinem Vater sehr geliebt und hatte immer beide Eltern in seinem Leben vom ersten Tag an.“ Und genau so wolle sie ihren Sohn auch weiterhin aufwachsen sehen. 

Mit diesen Worten im Hinterkopf wiegt die Enttäuschung über das misslungene Weihnachten sicherlich umso schwerer.