Dienstag, 19. November 2019 10:17 Uhr

Jana Ina Zarrella: Emotionales Statement zu ihrer Frühgeburt

imago images / Future Image

Zuletzt erinnerte der sogenannte Welt-Frühgeborenen-Tag an die 65.000 Kinder, die jährlich in Deutschland weit vor dem geplanten Geburtstermin das Licht der Welt erblicken. Aus diesem Anlass postete Jana Ina Zarrella (42) einen rührenden Text, in dem sie erstmals offen über das emotionale Erlebnis gesprochen hat, das auch sie miterleben musste.

Heute ist die „Love Island„-Moderatorin Mutter eines 11-Jährigen Sohnes und einer sechsjährigen, aufgeweckten Tochter. Dass das Mädchen bereits im siebten Schwangerschaftsmonat geboren wurde, ist bereits bekannt. Doch noch nie hat die Frau von Giovanni Zarrella (41) so offen über die schwere Zeit gesprochen. Mit dem Statement machte sie vor allem den Frauen Mut, die momentan vielleicht ein ähnliches Schicksal erleben müssen. Dazu veröffentlichte sie ein Foto, das sie und den Sänger im Jahr 2013 mit einem deutlichen Baby-Bauch zeigt.

Quelle: instagram.com

„Der Schock war groß“

„Ich glaube ich habe noch nie so offen darüber gesprochen. Vielleicht, weil es weh tut oder es mich an viele Momente erinnert, die schön aber gleichzeitig mit Angst verbunden waren“, so die Brasilianerin in dem Post. „Dieses Bild wurde während der Fashion Week 2013 geschossen. Ich war da hochschwanger aber hatte noch viel Zeit vor mir. Unsere Tochter sollte Ende März zur Welt kommen“, schrieb die 42-Jährige weiter.

Daraufhin fand die Schönheit besonders emotionale Worte: „Aber irgendwie kam alles anders als erwartet. Fünf Tage nach diesem Event ist meine Fruchtblase geplatzt. Der Schock war groß! Ich hatte weder ein Kinderzimmer fertig noch ihre Klamotten gewaschen. Ich wusste einfach nicht, was auf uns zukommen würde.“

Quelle: instagram.com

„Ich habe sehr viel geweint“

„Sie durfte bei mir nicht bleiben und ich habe in den ersten Tagen sehr viel geweint. Der schönste Tag meines Lebens war mit Tränen verbunden, die nicht immer aus Freude flossen“, erzählte Jana. „An die Mamas, die das erlebt oder vielleicht gerade das gleiche erleben: ich denke an Euch und weiß ganz genau, was ihr durchmacht. Seid umarmt! Ihr seid nicht alleine!“, richtete sie sich an die Mütter.

Heute hat Zarrella den Schock wohl überwunden. Die daraus gewonnene Kraft hätte sie wohl nicht besser nutzen können, wie durch dieses Statement tausenden von Frauen Mut zu machen, die das selbe erleiden müssen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren