13.06.2020 11:00 Uhr

Janni Hönscheid über die Höhen und Tiefen des Mutterseins

imago images / Strussfoto

Janni Hönscheid hat ehrlich über das Muttersein gesprochen. Die 29-jährige ehemalige Surferin und ihr 44-jähriger Mann teilen auf ihren sozialen Netzwerken Schnappschüsse ihres Familienlebens und ihrer zwei niedlichen Kids. Doch dass der Alltag nicht immer einfach ist, machte der Vater kürzlich in einem Instagram-Post deutlich.

Und auch Mama Janni Hönscheid erzählte jetzt auf Instagram, kaum Schlaf zu finden: „Gefühlschaos, Übermüdung. Zwischen Wahnsinn und Wehmut. Die größte und tiefste Liebe. Zwischen Einsamkeit und Erfüllung.“

Quelle: instagram.com

Die Hauptsache sei aber, dass es ihren beiden Kleinen gut gehe: „Mein Rücken schmerzt und in meinem Arm sticht etwas. Doch das ist jetzt egal, völlig egal. Ich versuche, Yoko zu streicheln, reiche ihr ein Fläschchen mit Wasser.“

Über das Vatersein

Ihr Mann Peer Kusmagk hatte selbst kürzlich in einem Post offenbart: „Ob Autonomiephase oder erste Zähne – unsere Goldschätze haben gerade ganz unterschiedliche Bedürfnisse und mittendrin versuchen wir, als Paar noch enger zusammenzuwachsen und unseren gemeinsamen Weg nicht aus den Augen zu verlieren.“

Besonders die gemeinsame Zeit am Meer tue ihnen besonders gut: „Nirgendwo sonst fühlen wir uns so wohl und schöpfen schnell wieder Kraft in dieser intensiven Phase.“

Quelle: instagram.com

Schon mehrfach waren die beiden für ihre Kindererziehung kritisiert worden. Einmal feuerte die schöne Liebste des in Berlin geborenen Darstellers auf ihrem Account auf Instagram zurück: „Zeigt man einen Teil von seinem Leben, wird man in eine Schublade gesteckt. Macht man etwas, was dieser in den Vorstellungen nicht entspricht, fällt es auf“, sprach sich die Sportlerin empört aus.

Das könnte Euch auch interessieren