Mittwoch, 22. Januar 2020 19:43 Uhr

Jessica Simpson erstmals über ihre Sucht: „Ich brachte mich fast um“

Foto: Starpress

Sängerin Jessica Simpson (39) schockt aktuell mit einem sehr intimen Geständnis. So hatte die hübsche Blondine lange ein ernsthaftes Tabletten- und Alkoholproblem, wie sie jetzt in ihrem neuen Autobiografie „Open Book“ (zu deutsch: Offenes Buch) schreibt.

In einem ersten Auszug, der in der US-Ausgabe des ‚People‘- Magazins erschien, schrieb sie, dass sie mit den Tabletten recht früh begann, um sich über die Schmerzen, die sie durch sexuellen Missbrauch davongetragen hatte, selbst zu therapieren.

Quelle: instagram.com

„Selbstgefällig und betäubt“

Die Sucht und das Gefühl der Hilflosigkeit wurden durch den stressigen Alltag ihrer Karriere extrem verstärkt, weshalb sie sich eines Tages einem Doktor anvertraute.

„Ich brachte mich fast um mit dem Trinken und den Pillen“, schreibt sie in ihrer schockierenden Biografie. Laut eigenen  Aussagen sei sie nun seit November 2017 trocken und habe seitdem auch keinen Tropfen Alkohol mehr angefasst. „Den Alkohol aufzugeben war einfach. Ich war sauer auf die Flasche. Sauer darauf, dass ich mir erlaubte selbstgefällig und betäubt zu sein.“

Das könnte Euch auch interessieren