Donnerstag, 23. April 2020 12:25 Uhr

Jo Weil outet sich als homosexuell: „Ich will endlich frei sein“

imago images / Marja

Ich bin schwul und das ist auch gut so: Schauspieler Jo Weil hat sich endlich getraut, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen. Dem 42-Jährigen fällt damit “eine schwere Last von seinen Schultern.”

Das sagt der 42-Jährige jedenfalls in einem Interview mit dem Münchener Magazin „Bunte“. In der ARD-Vorabendserie “Verbotene Liebe” hat Weil jahrelang den homosexuellen Oliver Sabel gespielt. Dass die Rolle ihm näher ist, als vielleicht angenommen, hat er lange Zeit verschwiegen. Laut Magazin “Bunte” aus Angst. Angst, dass sein Outing seine Karriere zerstören könnte. Doch letztlich hat er auf sein Herz gehört: „Ich will endlich nach so vielen Jahren frei sein.“

Seine „große Liebe“ hat er auch schon gefunden, erklärt der Schauspieler weiter. Seit über zehn Jahren ist er bereits mit seinem Partner Tom liiert. Die beiden hatten sich über einen gemeinsamen Bekannten in Köln kennengelernt. Letztlich war es die Corona-Krise, die das Outing wieder ganz oben auf die Tagesordnung gerückt hat.

Männerkörper statt Brüsten

Er sei in letzter Zeit oft in Interviews gefragt worden, wie er mit der momentanen Krise umgehe. „Ich wollte so gerne sagen, was ich fühle, und zwar, dass ich mir sehnlichst gewünscht habe, zu Hause bei meinem Freund zu sein. Es kam mir falsch vor, dass ich nicht offen über meine Sorgen sprechen konnte“, erklärt er. Sein Fazit: „Die Pandemie hat mir final gezeigt, was wirklich wichtig ist. Ich liebe meinen Beruf über alles, aber mein privates Glück ist einfach noch viel wichtiger.“

Er fühle sich „schon immer“ zu Männern hingezogen und erzählt: „Zum Glück bin ich in einem toleranten Elternhaus aufgewachsen und hatte keine Angst vor der Reaktion meiner Familie. Ich habe nicht dagegen gekämpft oder versucht, es zu unterdrücken. Ich habe akzeptiert, dass ich einen Männerkörper und nicht Brüste anziehend finde.“

Das könnte Euch auch interessieren