12.12.2019 20:26 Uhr

Juice Wrld (†21): Jetzt spricht die Familie über seine Sucht

imago images / ZUMA Press

Nachdem Juice Wrld am 8. Dezember auf tragische Weise tödlich verunglückte, äußerte sich nun erstmals die Familie zu dem Tod des Musikers. Im Alter von 21 Jahren erlag der Rapper in Chicago, nachdem er mehrere Schmerzmittel-Tabletten auf einmal geschluckt hatte und deswegen einen Krampfanfall erlitt.

Diese nahm der Künstler deswegen zu sich, da er Pillen vor dem FBI verstecken wollte, das den Flieger nach der Landung auf Waffen und Drogen untersuchte – und dabei auch fündig wurde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Juice WRLD 9 9 9 (@juicewrld999) am Mär 5, 2019 um 1:13 PST

„Abhängigkeit kennt keine Grenzen“

„Wir haben Jarad von ganzem Herzen geliebt und können nicht glauben, dass unsere Zeit mit ihm verkürzt wurde. Wie er oft in seiner Musik und an seine Fans gerichtet hat, kämpfte Jarad mit der Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten“, erzählte die Familie gegenüber dem US-Portal „TMZ“. Der „Bandit“- Interpret trug die Tabletten also wegen seiner Sucht mit sich.

„Abhängigkeit kennt keine Grenzen und ihre Auswirkungen gehen weit über die Person hinaus, die sie bekämpft. Jarad war ein Sohn, ein Bruder, ein Enkel, ein Freund und so viel mehr für so viele Menschen, die mehr als alles andere wollten, dass er die Sucht besiegt“, beschrieben die Angehörigen sein Versuch, von dem Mitteln wegzukommen.

Botschaft an alle Suchtkranken

„Wir hoffen, dass sein Erbe anderen helfen wird, ihre Schlacht zu gewinnen, da er dies mehr als alles andere wollte“, appellierten Jarad’s Engsten an die Leute, die ebenfalls Suchtkrank sind.

Indirekt war es am Ende ja auch die Anhängigkeit, die dem jungen Mann das Leben kostete. Ohne die Pillen würde er wohl auch in Zukunft seine Fans weiterhin begeistern.