08.02.2020 16:23 Uhr

Justin Bieber gönnte sich früher zum Frühstück Pillen und Joint

imago images / APress

Eigentlich könnte man meinen, Justin Bieber (25) führe ein perfektes und sorgloses Leben. Doch das dem ganz und gar nicht so ist, ließ er in seiner YouTube-Doku „Justin Bieber: Sessions“ durchblicken. Der frühe Ruhm zerstörte ihn fast.

Er begann Gras zu rauche, als er ein Teenager war. In der Doku erinnert er sich: „Es gab eine Zeit als ich Lean getrunken habe, ich habe Pillen geschluckt und Molly, Shrooms genommen, einfach alles. Es war einfach ein Ausweg. Ich war jung.”

Drogen bestimmten sein Leben, er nahm bereits Morgens etwas, um in die Gänge zu kommen: „Wenn ich morgens aufwachte habe ich mir als erstes Pillen eingeworfen und mir einen Joint angemacht um in den Tag zu starten. Es wurde einfach gruselig.“

Er hat einen Ausweg gefunden

Es war sogar so schlimm, dass sein Puls kontrolliert werden musste: „Meine Security Leute sind Nachts bei mir rein gekommen um meinen Puls zu fühlen. Die Leute wissen nicht wie ernst es wirklich war. Es war echt unglaublich beängstigend.“

Justin schaffte es von den Drogen wegzukommen: „Ich habe zu mir selbst gesagt: ‚Gott, wenn du da bist, hilf mir durch diese Zeit in der ich aufhöre Pillen und so zu nehmen. Und wenn du das tust, dann mache ich den Rest'“, so der Sänger.