16.10.2020 20:18 Uhr

Justin Bieber ist mal wieder wütend auf seine Fans

Der Musiker Justin Bieber meckert auf Instagram über seine Hardcore-Fans. Er findet ihr Verhalten unangemessen.

Foto: Imago Images / Media Punch

Der kanadische Musiker gehört zu den größten Pop-Star der vergangenen zehn Jahre. Seit seiner frühen Jugend steht er im Rampenlicht, umtourt die Welt und verdient Millionen von Euro.

Das Geld und der Ruhm kommen allerdings mit einem Preis. Justin Bieber (26) wird von seinen Fans, Schaulustigen und den Paparazzi dauerbelagert. Auf Instagram wütete er deswegen mal wieder gegen seine Hardcore-Belieber (Spitzname für Justin Bieber-Fans).

Dauerbelagerung seines Wohnhauses

Der konkrete Grund für seinen Ärger waren Menschen vor seinem Wohnort in Los Angeles. Der Grammy-Gewinner schrieb auf Instagram:

„Wie könnt ihr euch selbst davon überzeugen, dass es nicht komplett unangebracht und respektlos ist, vor meinem Haus auf mich zu warten, nur um zu glotzen, mich anzustarren und Fotos zu machen, wenn ich in mein Apartment komme. Das ist kein Hotel. Das ist mein Zuhause.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von HOLLYWOOD UNLOCKED (@hollywoodunlocked) am Okt 15, 2020 um 5:24 PDT

Schon lange genervt

Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass der Superstar sich abschätzig über seine Fans äußert. 2017 beschimpfte er eine Australierin, die ungefragt ein Selfie mit ihm machte mit den harschen Worten: „Du machst mich krank“.

Ebenso ungefiltert unfreundlich sagte er während seiner „Purpose“-Tour 2016 bei einem Konzert in Birmingham zu den aufgeregten Fans: „Versucht einfach, mir eure Liebe auf anderem Wege zu zeigen. Ich versteh es ja. Aber das Geschreie ist widerlich.

Mit solchen Aktionen machte er sich bei seinen Millionen von Fans nicht sonderlich beliebt.

Sein Ärger ist verständlich

Irgendwie kann man seine Frustration aber auch nachvollziehen. Denn seit über zehn Jahren kann Justin Bieber keinen Schritt in der Öffentlichkeit machen, ohne befürchten zu müssen, von sehr aufdringlichen Fans belästigt zu werden.

Eine entspannte Lunch-Verabredung mit Freunden kann schnell in einen Massenauflauf umschlagen, wie die Bilder aus Sydney 2017 zeigten.

Galerie

Verrückte Stalker

Dabei handelt es sich bei Horden von Fans, die ihm wie ein Tier im Zoo bei der Fütterung beobachten, noch um das kleinere Übel. Im Verlauf seiner Karriere litt der Sänger wiederholt unter dem obsessiven Verhalten von verrückten Stalkern und Stalkerinnen.

2012 heuerte der enttäuschte Fan Dana Martin zwei Auftragskiller an, um Justin Bieber kastrieren und töten zu lassen. Der kranke Plan konnte glücklicherweise nie auch nur ansatzweise in die Tat umgesetzt werden. Andere Stalker schafften es hingegen mehrfach, in die diversen Hotelzimmer und eigentlich gut geschützten Immobilien des Mega-Stars einzubrechen.

Wenn man ganz ehrlich ist, klingt der Justin Biebers Ruhm und Reichtum selbstverständlich sehr verlockend, aber seine Probleme will man echt nicht haben.

Das könnte Euch auch interessieren