Mittwoch, 27. November 2019 14:49 Uhr

Katie Price ist pleite – werden jetzt die Sachen der Kinder vertickt?

imago images / ZUMA Press

Katie Price wurde nun vor einem Gericht in London für insolvent erklärt. Lange zählte die 41-Jährige zu den erfolgreichsten Models Groß-Britanniens. Doch von der Kohle, die sie dabei verdient hat, scheint wohl nicht mehr viel übrig zu sein.

Vor rund 20 Jahren noch soll Katie über ein angebliches Vermögen von schätzungsweise 47 Millionen Euro verfügt haben. Wofür sie das ganze Geld ausgegeben hat, weiß wohl nur sie selbst am Besten. Offensichtlich ist jedoch auch, dass sie Beträge im fünfstelligen Bereich in ihre zahlreichen Schönheits-OP’s investiert habe. Zudem soll die fünffache Mutter laut Insidern des „BBC“ stets weit über ihre Verhältnisse gelebt haben.

Plan zur Rückzahlung nicht eingehalten

Die „A Whole New World“-Sängerin gönnte sich beispielsweise allein in diesem Jahr schon drei Face-Liftings. Zudem präsentierte sie zuletzt ihr völlig überfülltes Messie-Haus und spätestens da wurde klar: diese Frau scheint alles zu kaufen was ihr beim Shoppen gefällt und das obwohl sie schon seit Jahren überschuldet gewesen sein soll.

Quelle: instagram.com

Laut dem Briten-Sender wurde aus diesem Grund im vergangenen Jahr ein Plan zur Rückzahlung erstellt, an den sie sich wie es scheint aber nicht gehalten hat. Es war also nur noch eine Frage der Zeit, ehe sie das Gericht in London für insolvent erklärt. Wie viel Geld die Gläubiger fordern, ist aber nicht bekannt.

So reagiert sie jetzt

Aktuell ist Price in der Reality-Show „My Crazy Life“zu sehen. Die Gage dafür könnte ihre finanzielle Lage immerhin kurzfristig bessern. Zudem vertickt sie jetzt angeblich ihre Klamotten sowie die ihrer fünf Kinder. Da wird wohl zumindest der ein oder anderen Fan zugreifen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren