Sonntag, 26. Januar 2020 18:51 Uhr

Katja Krasavice gibt zu: „Klar bin bin totoperiert“

imago images / Future Image

Für Katja Krasavice könnte es derzeit wohl nicht besser laufen. Mit ihrem Debüt-Album „Boss Bitch“ stürmte die Rapperin direkt auf Platz 1 der deutschen Charts und hängte dabei sogar den internationalen Erfolgs-Garanten Eminem ab.

Neben ihrem musikalischen Talent, sticht die 23-Jährige vor allem durch ihr grandios auffälliges Erscheinungsbild ins Auge. Doch die Tschechin gesteht auch ganz offen, dass sich dafür bereits einige Male unters Messer gelegt hat.

Quelle: instagram.com

„Meine Entscheidungen, mein Leben“

„Klar, ich bin totoperiert … aber das bin ich, das wollte ich immer sein und ich habe alles gemacht, obwohl es nie jemandem gefiel. Meine Entscheidungen, mein Leben“, so die Rapperin gegenüber der ‚Bild-Zeitung‘.

Bereits vor ihrem musikalischen Durchbruch wurde Katja durch ihren umstrittenen YouTube-Kanal bekannt, auf dem sie in den meisten Videos Sex thematisierte. Kritisieren lassen möchte sie sich dafür aber nicht. „Das ganze Netz ist voll mit Sex und Pornos – das ist ja nicht meine Erfindung. Eltern haften für ihre Kinder und nicht Katja.“

„Das ist ihre Message“

„Leute, die mich nicht verfolgen, die denken oft, dass ich Kinder versaue – aufgrund meiner vulgären Sprache und dem direkten Auftreten. Aber die meisten Fans sind Frauen – und die folgen mir wegen meiner Message. Die sehen komplett anders aus als ich und sagen: ‚Ey, ich finde das mega, dass du sagst, was du willst.‘ Viele Fans geben mir das Gefühl, dass ich ihnen durch schwere Zeiten geholfen habe. Meine Message ist: Sei du selbst, sch*** auf alle anderen, ihr seid schön, so wie ihr seid.“

Das widerspricht zwar der Tatsache, dass sich die 23- Jährige selbst weitestgehend von ihrem natürlichen Aussehen verabschiedet hat. Dennoch möchte Krasavice wohl eher erreichen, dass man sich generell so akzeptiert wie man ist – äußerlich und vor allem auch innerlich.

Das könnte Euch auch interessieren