29.06.2020 09:36 Uhr

Katy Perry dachte an Selbstmord: „Ich wäre wahrscheinlich gesprungen“

Katy Perry verrät, wie schlecht es ihr nach der Trennung von Orlando Bloom ging. Die Sängerin hat zugegeben, dass sie "wahrscheinlich gesprungen" wäre, wenn sie nach der zwischenzeitlichen Trennung von ihrem jetzigen Partner und den schlechten Verkaufen ihres Albums "Witness" keine Dankbarkeit in sich gefunden hätte.

imago images / AAP

Die 35-jährige Sängerin erwartet derzeit ein Baby mit Orlando Bloom, das Liebes-Aus der beiden Stars vor drei Jahren gepaart mit dem Flop ihrer Platte hätte sie jedoch fast verzweifeln lassen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an i’ve got to shed all this skin if I want the distance let the sun in pull out the weeds and focus my vision Ein Beitrag geteilt von KATY PERRY (@katyperry) am Jun 16, 2020 um 9:04 PDT

So schlimm war es für sie

Im Interview mit „SiriusXM CBC“ erklärt Katy Perry: „Meine Karriere war auf einem Weg, der immer nur nach oben, oben, oben ging und dann veränderte es sich ein kleines bisschen, von außen gesehen gar nicht so viel. Aber für mich war es ein Erdbeben. Ich hatte so viel getan und ich zerbrach in zwei Teile. Ich hatte gerade mit meinem Freund Schluss gemacht, mit dem ich jetzt ein Kind erwarte.“

Mit ihrer LP „Witness“ wollte Katy damals ihre schlechte Phase beenden. Doch es kam anders: „Ich wollte mit dem nächsten Album wieder aufstehen. Aber ich kam nicht nach oben, ich crashte nur. Es war so wichtig für mich, zu zerbrechen, damit ich meine Ganzheit auf eine andere Weise finden konnte. Es gibt mehr Dimensionen, als nur ein erfolgshungriger Pop-Star zu sein. Dankbarkeit hat mich wahrscheinlich gerettet, denn wenn ich die nicht gefunden hätte, wäre ich wohl in meiner Traurigkeit ertrunken und wahrscheinlich gesprungen.“