Mittwoch, 13. November 2019 19:49 Uhr

Katzenberger-Mutter Iris Klein gibt auf

imago images / Future Image

Ende August startete Daniela Katzenbergers (33) Mutter Iris Klein mit großen Ambitionen auf Mallorca ein neues Projekt. Auf der Lieblings-Insel der Deutschen wollte die 52-Jährige mit ihrem Lokal „Café Pause“ mal wieder unter die Gastronomen gehen. Doch nach nur drei Monaten gab sie den Laden wieder auf.

Auf Malle suchte die Mutter der Katze im Sommer eine neue Herausforderung, der sie – wie nun bekannt wurde – offensichtlich nicht gewachsen war. Aufgrund der prominenten Besitzerin und der herausragenden Lage des Cafés lief der Laden ausgesprochen gut und die Gäste strömten nur so herbei, hieß es. Doch dieser Trubel wurde der Inhaberin offensichtlich zu viel, weswegen sie jetzt beschlossen hat ihren Laden aufzugeben.

Quelle: instagram.com

Es wurde ihr zu viel

Gegenüber RTL begründete sie ihre Entscheidung folgendermaßen: „Ich musste im Service arbeiten, hinter der Kaffeebar stehen und sollte dann auch Fotos mit Gästen machen und deren Fragen beantworten. Das war zuviel, ich habe immer nur Leute unglücklich gemacht“, so die ehemalige „Dschungelcamperin„. Der Hype um das Lokal ist ihr offensichtlich schnell über den Hals gewachsen.

Doch der Stress hat sich offensichtlich auch negativ auf ihre Gesundheit ausgewirkt. „Ich hatte am 2. Oktober einen Zusammenbruch. Mir war schwindelig und ich hatte einen Blutdruck von 200. Ich habe mein Herz bis zum Hals schlagen gehört. Da habe ich gesagt, ich kann nicht mehr“, so Iris weiter. Der Entschluss sich zurück zu ziehen, war somit wohl das einzig Richtige.

Auch Peter Klein gibt seinen Laden auf

Gastronomie ist eben nicht jedermanns Sache, was wohl auch ihr Mann Peter Klein so sieht. Genau wie seine Gattin gibt dieser nun sein Steakhaus „Mendocino“, was ebenfalls auf Mallorca betrieben wurde, auf. Doch im Gegensatz zu Iris war bei ihm nicht der Stress die Ursache für die Entscheidung. Stattdessen hatte Klein einfach keinen Spaß daran, ein Lokal zu betreiben. „Es hat mir einfach keinen Spaß gemacht. Deswegen möchte ich mich in Zukunft auf meinen Malerbetrieb konzentrieren“, so der Ehe-Mann.

Die beiden Läden sollen aber nicht komplett geschlossen werden und stattdessen lediglich in die Hände anderer Besitzer übergehen. Für die vorherigen Inhaber, die Kleins wird es wohl also vorerst in Deutschland, abseits der Gastro-Szene weiter gehen.

 

 

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren