08.05.2020 11:25 Uhr

Kelly Clarkson: Ihr Sohn war fast taub

imago images / Runway Manhattan

Kelly Clarkson hat als Mutter schon viel durchgemacht. Die Sängerin befürchtete, dass ihr jüngster Sohn taub sei, nachdem er als Baby Probleme mit seinem Gehör hatte. Ihr Sprössling redete so, als wäre er unter Wasser. Seine Entwicklung verzögerte sich dadurch um neun Monate nach hinten.

Die Sängerin Kelly Clarkson (38) ist Mutter zweier Kinder. Mit ihrem Ehemann Brandon Blackstock (43) zieht sie die fünfjährige Tochter River Rose und den vierjährigen Sohn Remington Alexander groß. Vor allem ihr Jüngster bereitete ihr schon in frühen Jahren große Sorgen.

Quelle: instagram.com

Wachs verstopfte seine Ohren

So dachte die „I Dare You“-Sängerin anfangs, dass ihr Sohn taub geboren wurde, da er als Kleinkind Probleme mit dem Hören und Sprechen gehabt hatte. Doch wie sich herausstellte, lag der Grund woanders: „Er hatte große Sprechprobleme, weil er dieses Ohr-Problem hatte, als er ein Baby war. Wir haben es nicht gemerkt“, erinnerte sich die 38-Jährige gegenüber dem „People“-Magazin.

Taub sei Remington jedoch nicht gewesen, so die Sängerin und Moderatorin: „Seine Ohren waren ganz tief innen mit einer Menge Wachs verstopft. Deshalb dachten wir, er sei taub, weil er immer so redete, als wäre er unter Wasser.“ Doch glücklicherweise konnte der Arzt das Wachs schließlich entfernen.

Quelle: instagram.com

Dennoch habe dieser Vorfall ihren Sohn um beinahe neun Monate zurück geworfen, erklärte die Sängerin. „Uns wurde gesagt, es sei nichts Schlimmes, aber es warf ihn um fast neun Monate zurück. Deshalb haben wir sehr hart an seiner Sprache gearbeitet.“ Es sei sehr frustrierend gewesen, aber: „Die Tatsache, dass er jetzt volle Sätze sprechen kann und und voll und ganz mit uns interagieren kann, ist wirklich ein Segen“, freut sich die Musikerin.

Das könnte Euch auch interessieren