09.06.2020 20:02 Uhr

Kendall Jenner: Das sagt sie zum Pappschild-Shitstorm

imago images / Matrix

It-Girl Kendall Jenner muss sich aktuell mit einem Shitstorm herumschlagen, für den sie eigentlich gar nichts kann. So geistert seit wenigen Tagen ein Bild von ihr durchs Netz, das für extrem viel Hate und krasse Kommentare sorgt.

Der Schnappschuss zeigt auf den ersten Blick das Model bei einer „Black Lives Matter“-Demonstration mit Mundschutz und politischem Banner in der Hand. So weit, so gut.

Alles nur für ein paar Likes?

Aufmerksamen Beobachtern fiel schnell ein ziemlich krasses Detail auf: Im Bild fehlt ein wichtiger Schatten, der zeigt, dass das „Black Lives Matter“-Schild in Kendalls Hand erst im Nachhinein in die Aufnahme eingefügt wurde.

Für viele ist deshalb die einzige logische Schlussfolgerung, dass Kendall das Bild nachträglich bearbeitet haben muss. Der Post drehte seine Runde durch die zahlreichen sozialen Netzwerke und selbstverständlich ließ die Kritik nicht lange auf sich warten.

„Schlachtet Kendall etwa den grausamen Tod des Afroamerikaners George Floyd für ein paar Likes aus?“ Diese Frage stellen sich seither viele im Netz. „Ich weiß, dass du als Promi viel zu tun hast, aber hör auf solche Sachen zu faken. Unterschreibe lieber eine Petition oder spende!“, polterte beispielsweise eine Userin.

Der losgetretene Shitstorm nahm schnell so ein Ausmaß an, dass sich das Skandal-erprobte Model nun dazu genötigt fühlt etwas klar zu stellen. Bei Twitter schrieb die brünette Schönheit: „Irgendjemand hat das gephotoshopped. Ich habe das NICHT gepostet!“ Ob sie damit die Wogen glätten kann?